1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Zahl der Corona-Erkrankten in Krefeld steigt auf 25

Pandemie in Krefeld : Zahl der Corona-Erkrankten steigt auf 25

Für die Belegschaft des Fahrzeuginstandhaltungswerks der Deutschen Bahn in Krefeld-Oppum gibt es Entwarnung. Die Ergebnisse des Massentests liegen bis auf drei fehlende Resultate vor: alle sind negativ.

597 Proben waren negativ. Es fehlen noch drei Ergebnisse aus den Corona-Test-Laboren. Geschäftsführung und Belegschaft im Fahrzeuginstandhaltungswerk der Deutschen Bahn in Oppum dürfen aufatmen. Kostenpflichtiger Inhalt Es bleibt bei den  acht bereits in der vorvergangenen Woche festgestellten positiven Corona-Fällen. Alle bisher ausgewerteten Proben von Mitarbeitenden des Werks „DB Fahrzeuginstandhaltung“ in Krefeld-Oppum seien negativ, berichtet die Stadtverwaltung am Montag.

Zum Hintergrund: Nachdem bei acht Mitarbeitenden des Werks – drei von ihnen wohnen in Krefeld – eine Corona-Infektion bestätigt worden war, hatte die Stadtverwaltung Krefeld vorsorglich ein umfangreiches Screening aller zurzeit im Werk arbeitenden rund 600 Beschäftigten angeordnet. Bislang seien keine Neuinfektionen im Werk mehr festgestellt worden.

Die Zahl der aktuell an dem Corona-Virus erkrankten Krefelder ist (Stand Montag, 0.00 Uhr) über das Wochenende auf 25 gestiegen – das ist einer mehr als am Freitag. Eine Person muss weiter im Krankenhaus behandelt und auch beatmet werden. Die so genannte Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner ist auf sechs angestiegen (Freitag: fünf), die „kritische Grenze“ ist auf 50 festgesetzt.

Seit Beginn der Pandemie haben sich in Krefeld jetzt 705 Personen mit Corona infiziert; das sind sechs mehr als am Freitag. 656 von ihnen gelten bereits als genesen, 24 Covid-19-Patienten sind verstorben. Bisher sind im Diagnose-Zentrum insgesamt 10.451 Erstabstriche erfolgt, die Ergebnisse von 14 Proben stehen noch aus. Die Gesamtzahl der Quarantänen beträgt 2250.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat am Freitag Nachmittag einen neu eröffneten Gastronomiebetrieb an der Rheinstraße kontrolliert. Vor dem Geschäft wurden in der Warteschlange zum Teil keine Mund-Nasen-Bedeckungen getragen, und innen musste auf die Einhaltung der erforderlichen Abstände hingewiesen werden. Bei einer späteren Nachkontrolle waren die Mängel behoben. Ansonsten war die Lage laut KOD am Wochenende entspannt: Verstöße gegen das Kontaktverbot oder die Maskenpflicht wurden nicht festgestellt, Platzverweise oder Bußgelder mussten ebenfalls nicht erfolgen.

(sti)