Wolkenbrüche zum Auftakt der Uerdinger Kirmes

Uerdinger Kirmes : Wolkenbrüche schaden Kirmesauftakt

Auf dem Uerdinger Marktplatz bieten die Schausteller etwas für Groß und Klein. Zum Beginn regnete und hagelte es. Dann wurde das Wetter besser. Am Dienstag gibt es mit dem großen Feuerwerk einen zusätzlichen Höhepunkt im Programm.

Dicke Wolken liegen über dem Marktplatz in Uerdingen. Es donnert leicht, und Regen fällt. Entsprechend schlecht besucht ist die Kirmes. Vier Fahrgeschäfte sowie einige Wurfbuden und Essensstände laden die Uerdinger zum Besuch ein. „Aufgrund des Regens ist es natürlich im Moment nicht wirklich gut. Ich gehe aber davon aus, dass es im Laufe des Tages und an den kommenden Tagen besser wird. Seit die Geschäfte länger geöffnet haben, kommen die Menschen ohnehin meist später“, ist Ute Römgens optimistisch.

Die gebürtige Uerdingerin ist nicht nur Vorsitzende des Krefelder Schaustellerverbandes, sondern auch mit ihrem Fahrgeschäft in Uerdingen dabei, so lange sie denken kann. „Ich weiß gar nicht, wie lang meine Familie schon hier dabei ist. Ich glaube, es ist in der fünften Generation. Meine Eltern haben sich damals hier auf der Kirmes kennengelernt. Ich bin also im wahrsten Sinne des Wortes ein Kind der Uerdinger Kirmes. Es ist ein absolutes Heimspiel“, sagt sie lachend.

Eine Schießbude darf nicht fehlen. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Wie sie weiter erzählt, begegneten sich ihre Mutter und ihr Vater seinerzeit im Festzelt auf dem Röttgen. Damals war die Kirmes noch größer als heute. „Die Fahrgeschäfte sind natürlich weniger geworden, seit nur noch der Marktplatz die Kirmes beheimatet. Aber schön ist es immer noch“, sagt sie.

Allerdings fürchten die Schausteller aufgrund immer weiter steigender Auflagen auch ein wenig um die Zukunft. Das betrifft vor allem das Feuerwerk, das für den Dienstag geplant ist. Im Vorjahr musste es aufgrund der großen Trockenheit abgesagt werden. „Wenn es dieses Jahr wieder ausfallen sollte, müssen wir im nächsten Jahr gar nicht mehr herkommen“, malt Iris Enseleit ein pessimistisches Zukunftsszenario. Auch sie ist ein Fixpunkt in Uerdingen und mit ihrem Süßigkeitenstand bereits seit 39 Jahren in der Rheinstadt präsent.

Auf Glück kommt es an der Losbude an. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Römgens selbst ist optimistischer. „Der Regen, der uns jetzt Probleme macht, hilft uns ja auf diese Art auch. Er macht es unwahrscheinlicher, dass das Feuerwerk erneut abgesagt wird“, sieht sie das Positive der Situation.

Und auch für die Zukunft der Uerdinger Kirmes ist sie positiv gestimmt. „Es ist für uns hier wirklich sehr familiär. Die meisten Aussteller sind lange da, man kennt sich, und das macht auch Spaß. Und auch die Umsätze sind okay, aber das hängt natürlich immer vom Wetter ab. Am besten sind 22 Grad und leicht bewölkter Himmel“, hat sie einen klaren Wunsch für die kommenden Tage.

Die Kleinen belassen es beim Dosenwerfen. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Ein regelrechter Neuzugang in Uerdingen ist Sascha Sinigaglia. Er ist mit den Geschäften von Karl Lenz, einem Kettenkarussell und zwei Wurfbuden, dabei. „Wir sind jetzt seit vier Jahren hier. Ich denke, durch den Regen ist der Tag kaputt. Aber für die kommenden Tage soll es ja besser werden. Die Atmosphäre hier ist aber für gewöhnlich sehr gut. Es ist weniger hektisch als anderswo und insgesamt sehr friedfertig. Das macht Uerdingen aus“, befindet er.

Immerhin einige wenige Besucher trotzen dem Regen. So zum Beispiel Familie Dick. Daniel Dick mit seinen beiden Kindern sowie Nichte und Neffen stehen am Kinderkarussell. „Wir sind eigentlich immer hier. Es ist Tradition“, sagt Nichte Katharina. „Schlechtes Wetter gibt es da nicht“, sagt sie lachend. Das unterstützt auch der kleine Lenn. „Ich bin schon auf dem Karussell hier gefahren, und ich war im Flugzeug“, erzählt er eifrig. Das ‚Karussel hier‘ ist das überdachte der Familie Römgens. Nebendran steht das nicht überdachte Kinderkarussell. „Da will ich auch wieder drauf. Das ist toll“, sagt Lenn und fügt auf Rückfrage hinzu: „Der Regen ist mir egal. Es macht auch Spaß, wenn ich nass werde.“ Auch in den kommenden Tagen will die Familie wiederkommen und ihrer Tradition, dem Besuch der Uerdinger Kirmes, treu bleiben.

Montag und Dienstag soll auch das Wetter gemäß der Vorhersage trocken werden und damit ideale Bedingungen für Schausteller und Besucher bieten. Am Montag locken die Veranstalter mit einem Familientag, am Dienstag gibt es ein großes Feuerwerk.

Mehr von RP ONLINE