Interface und Covestro sind beliebt bei ihren Angestellten Auszeichnungen für zwei „tolle Arbeitgeber“

Krefeld · Interface ist „kununu Top Company 2023“ in der Bau- und Architekturbranche, und Covestro darf ein Jahr lang den Status als „Top-Employer 2023“ in Deutschland, USA und China tragen.

 Freude in der Konzernzentrale und im Chempark Uerdingen bei Mitarbeitenden und Personalleiterin Sophie von Saldern (ganz rechts).

Freude in der Konzernzentrale und im Chempark Uerdingen bei Mitarbeitenden und Personalleiterin Sophie von Saldern (ganz rechts).

Foto: Covestro/Michael Rennertz /territory

Gleich zwei in der Stadt Krefeld vertretene Unternehmen durften sich jetzt über besondere Auszeichnungen für ihre Eigenschaft als herausragender Arbeitgeber freuen: das Bodenbelagsunternehmen Interface mit Sitz im Mies-van-der-Rohe-Business-Park und der Chemiehersteller Covestro mit Werk in Uerdingen.

Interface sei „kununu Top Company 2023“ in der Bau- und Architekturbranche. Mit einer 100-prozentigen Weiterempfehlungsrate der Mitarbeitenden und einem Durchschnitt von 4,3 bei 5 möglichen Punkten auf der Arbeitgeberbewertungsplattform kununu hebe sich die Interface Deutschland GmbH deutlich von dem branchenüblichen 3,5 Punkten ab, berichtete ein Sprecher. Das Besondere dabei sei, dass die Auszeichnung nicht von einer Jury vergeben werde, sondern ausschließlich auf Basis von unabhängigen Bewertungen auf dem Unternehmensprofil erfolge. Vor allem die Tatsache, dass Mensch und Natur im Mittelpunkt aller Überlegungen stünden, stoße beim Interface-Team auf große Begeisterung, heißt es.

Die Interface Deutschland GmbH zog vor sechs Jahren in den Mies-van-der-Rohe-Business-Park. Dort sind laut im Bundesanzeiger veröffentlichtem Geschäftsbericht 2021 genau 51 Vollzeitstellen und drei Teilzeitstellen besetzt. Die Geschäftsführung haben Danielle Verschuur und Nils Rödenbeck.

„Als Arbeitgeber und Unternehmen geht es uns um die Menschen“, sagt Christian Greverath, Prokurist bei Interface. „Wir wollen den Bedürfnissen unserer Mitarbeitenden entsprechen und bemühen uns kontinuierlich, unser Angebot im Sinne von ,New Work‘ den sich verändernden Arbeitsweisen anzupassen. Wir haben eine Kultur, die geprägt ist von Offenheit, Respekt und Wertschätzung. Der Erfolg und das starke Wachstum von Interface in der DACH-Region in den vergangenen Jahren beruhen auf dem großartigen Engagement und der Leidenschaft unseres Teams. Wir freuen uns, dass diese Bewertung als Top Company nicht durch externe Dritte, sondern ausschließlich von innen heraus – von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – gegeben wurde.“

Große Ehre auch für Covestro: Das Unternehmen wurde vom niederländischen Top Employers Institute als einer der Top-Arbeitgeber 2023 in Deutschland ausgezeichnet. Viel Lob habe es vor allem für den Einsatz in den vier Bereichen „Ethik & Integrität“, „Digital HR“, „Employer Branding“ und „Well-Being“ gegeben, informierte ein Sprecher.

 Im deutschen Raum habe das Unternehmen dabei in vielen der untersuchten Bereiche besser als der Benchmark-Wert aller untersuchten Unternehmen abgeschnitten. Dafür dürfe Covestro nun ein Jahr lang den Status als „Top-Employer 2023“ tragen – in Deutschland, aber auch in den USA und China, heißt es. Insgesamt habe Top Employers Institute 2052 Unternehmen in 121 Ländern auf fünf Kontinenten ausgezeichnet, so die Verantwortlichen.

„Wir freuen uns riesig über die Auszeichnung. Sie zeigt, dass sich Covestro in Deutschland erfolgreich als attraktiver Arbeitgeber positioniert und ein sehr gutes Image genießt“, sagt Sophie von Saldern, Personalchefin bei Covestro. „Unser Ziel ist es, die Unternehmensinteressen mit den beruflichen, privaten und familiären Bedürfnissen unserer Mitarbeitenden in Einklang zu bringen. Flexible Arbeitszeiten zählen genauso dazu wie zum Beispiel unsere vielschichtigen Angebote für eine ausgewogene Work-Life-Balance.“

Der Werkstoffhersteller lege großen Wert darauf, seinen Beschäftigten langfristige und hervorragende berufliche Perspektiven zu bieten. Daher fördere das Unternehmen ein Arbeitsumfeld, in dem unterschiedliche Kompetenzen, Talente, Hintergründe und Ansichten willkommen seien und mit Respekt behandelt würden. An den drei NRW-Standorten in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen gebe es beispielsweise Betriebskitas sowie unternehmenseigene Betreuungsangebote in den Schulferien und Zuschüsse für externe Programme.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort