Krefeld: Wilhelmshofallee: Streit um Neubau

Krefeld : Wilhelmshofallee: Streit um Neubau

Die Kaiserstraße/Ecke Wilhelmshofallee soll mit einem Mehrfamilienhaus mit "qualitätvollen Eigentumswohnungen" bebaut werden. Der Rat verabschiedete jetzt einen einleitenden Beschluss zum Neubau – es regte sich aber auch Protest gegen die geplanten Dimensionen des Bauwerks.

Die Kaiserstraße/Ecke Wilhelmshofallee soll mit einem Mehrfamilienhaus mit "qualitätvollen Eigentumswohnungen" bebaut werden. Der Rat verabschiedete jetzt einen einleitenden Beschluss zum Neubau — es regte sich aber auch Protest gegen die geplanten Dimensionen des Bauwerks.

Der Plan eines Mehrfamilienhauses auf dem Grundstück Kaiserstraße 244, direkt angrenzend an Krefelds Nobelstraße Wilhelmshofallee, hat in der jüngsten Ratssitzung für Wirbel gesorgt. Ratsherrin Gerda Schnell (SPD), FDP-Fraktionschef Joachim C. Heitmann und UWG-Fraktionschef Ralf Krings sprachen sich gegen den Neubau aus — weil er aus ihrer Sicht überdimensioniert ist. "Dieses Vorhaben verschandelt an dieser Stelle die Stadt", sagte Gerda Schnell, die den Standort sogar "eine der wenigen schönen verbliebenen Ecken in Krefeld" nannte. Ratsherr Krings: "Die Bebauung ist so massiv, dass sie nicht in die vorhandene Bebauung eingefügt ist." Mit Stimmen von CDU, Grünen und — bis auf Gerda Schnell — auch der SPD wurde der einleitende Beschluss beschlossen. Der bisher gültige alte Bebauungsplan 463/1 wird ersetzt.

Vor einem Jahr verkauft

Vor einem Jahr ist das Objekt auf einem Grundstück von 2500 Quadratmetern an die Pelzers GmbH verkauft worden. Die ehemalige Eigentümerin Henny Freys sagte gestern unserer Zeitung: "Die Bockumer sollten keine Sorge haben, dass der Neubau das Straßenbild verschandelt." Auch Klaus Pelzers, dessen Architekten den Umbau derzeit planen, sagte, dass er sich in den Vorgaben des Bebauungsplans bewege. Der geplante Neubau, für den noch keine Zeichnungen existieren, werde die gleiche Höhe wie die jetzige Villa haben, allerdings in der oberen Etage mit einem zurückliegenden Staffelgeschoss ausgestattet, das nur 66 Prozent der Bodengrundfläche hat. Mit dem Ratsbeschluss ist die Genehmigung für den Abriss erteilt. Pelzers kann nun loslegen.

Schon im vergangenen Jahr hatte der Denkmalausschuss das Haus von innen begutachtet und festgestellt, dass keine Denkmalwürdigkeit gegeben ist.

Die Wilhelmshofallee in Bockum ist die Prachtstraße von Krefeld. An ihr liegen — auf großen Grundstücken — viele Villen, Kanzleien, auch die städtischen Museen, die Häuser Esters und Lange. Die Geschosshöhe variiert dort zwischen einem und drei Geschossen, teilt die Stadt in der Vorlage für den Ausschuss mit.

Es geht bei diesem Bauvorhaben um mehr als nur ein Bauwerk — die Frage der "Innenverdichtung", dem Bau von Wohnraum in vorhandenen Baugebieten, ist im Rat seit Jahren ein Dauerbrenner. Insbesondere die SPD spricht sich gegen die Ausweisung neuer Baugebiete aus, stattdessen will sie mehr Brachflächen in der Stadt bebauen. Deshalb votierte die SPD auch für das Neubauprojekt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE