Krefeld Wie die Orthodoxen Ostern feiern

Krefeld · Für den orthodoxen Pater Zerdalis hat das 21. Jahrhundert etwas Besonderes: Bis 2099 fallen die Oster-Termine der christlichen Kirchen 31-mal zusammen. Danach dauert es 800 Jahre bis zum nächsten gemeinsamen Osterfest.

 2000 Gläubige umfasst die orthodoxe Gemeinde Krefelds. Sie beging gestern ihren Karfreitagsgottesdienst mit einer Prozession. Das Foto zeigt den Moment vor Beginn der Prozession, in der die Grablegung Christi symbolisch nachvollzogen wird. In der Mitte ein "Epitáfios" als symbolisches Grabmal für den Leichnam Jesu. Links davon Pater Zerdalis, im Hintergrund die Ikonostase, die Wand, die den Altarraum vom Kirchenraum abtrennt. Heute Nacht feiern die Orthodoxen Ostern.

2000 Gläubige umfasst die orthodoxe Gemeinde Krefelds. Sie beging gestern ihren Karfreitagsgottesdienst mit einer Prozession. Das Foto zeigt den Moment vor Beginn der Prozession, in der die Grablegung Christi symbolisch nachvollzogen wird. In der Mitte ein "Epitáfios" als symbolisches Grabmal für den Leichnam Jesu. Links davon Pater Zerdalis, im Hintergrund die Ikonostase, die Wand, die den Altarraum vom Kirchenraum abtrennt. Heute Nacht feiern die Orthodoxen Ostern.

Foto: T.L.
(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort