Krefeld: Walbusch eröffnet morgen

Krefeld: Walbusch eröffnet morgen

Der Spezialversender für hochwertige Mode eröffnet jetzt eine Filiale am Schwanenmarkt. Auf 240 Quadratmetern wird Herrenmode, auf 60 Quadratmetern Damenmode angeboten. Vier der sechs neuen Mitarbeiter hat Walbusch aus der Arbeitslosigkeit geholt.

Bei der jüngsten Passantenbefragung in der Innenstadt kristallisierte sich ein Wunsch der Besucher heraus: Die Passanten vermissen Geschäfte für textilen Einzelhandel. Morgen wird die Lücke kleiner: Das Familienunternehmen Walbusch, das sich bisher als Spezialversender für hochwertige Mode einen Namen gemacht hat, eröffnet direkt am Schwanenmarkt eine Filiale. "Viele Walbusch-Kunden haben sich gewünscht, persönlich beraten zu werden, die Ware vor Ort zu begutachten und anzuprobieren", sagt Jürgen Kleine-Berkenbusch, Geschäftsführer der Walbusch Filial GmbH.

"Erfahrung war uns wichtig"

Heidi Roebers ist eine der sechs neuen festangestellten Mitarbeiter, die in Krefeld die Kunden betreuen. Die gelernte Verkäuferin für Damenober- und Herrenbekleidung war zehn Jahre lang Inhaberin eines Herrenausstattergeschäftes, zuletzt arbeitete sie als leitende Angestellte bei der Firma Katja Moden in Dormagen. Vier der sechs Mitarbeiter hat Walbusch aus der Arbeitslosigkeit geholt, so ist beispielsweise auch eine ehemalige Verkaufsberaterin von Sinn-Leffers mit im Team. "Auswahlkriterium war für uns die Erfahrung – und die Leidenschaft im Verkauf", erklärt Kleine-Berkenbusch.

  • Solingen : Walbusch erneut mit Umsatzplus

Erst im vergangenen Jahr hat das mittelständische Familienunternehmen (712 Mitarbeiter, der Umsatz steigerte sich in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich von 214 Millionen Euro auf 279 Millionen Euro) seine erste Filiale eröffnet, die Krefelder ist die vierte – und gleich eine besondere: In keinem anderen Ladenlokal von Walbusch ist der Bereich für Damenmode so groß wie in Krefeld. "Wir haben sogar einen Extra-Eingang für unsere Kundinnen", sagt Roebers. Die Innenausstattung lehnt sich an den Anspruch der Produkte an: Sie ist höherwertig. Echtholz-Furnier statt Plastik. Große Umkleidekabinen (vier für Herren, zwei für Damen) mit schweren Türen und fußwarmen Teppichen. Im Regal stehen Werke von Tolstoi und Kleist, daneben ist eine historische Singer-Nähmaschine zu sehen. Herzstück des Ladenlokals bildet ein großer Tisch mit Lederstühlen, direkt neben der Espresso-Maschine.

Monatlich neues Schaufenster

"Kommunikations-Insel" heißt der Bereich firmenintern. Dort sollen sich, in entspannter Atmosphäre, die Kunden beraten lassen. Schließlich gibt es im Sortiment durchaus eine Qual der Wahl. Jedes unifarbene Hemd hat Walbusch in 18 verschiedenen Größen; "sollte es im Laden nicht vorrätig sein, was bei 40 000 verschiedenen Artikeln durchaus denkbar ist, kann es direkt im Geschäft aus dem Katalog geordert werden", kündigt Kleine-Berkenbusch an. Den Katalog bekommen Walbusch-Kunden jeden Monat – genau so häufig soll auch die Schaufensterfront in Krefeld neu gestaltet werden.

(RP)