1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Von wegen "Nikolaus fällt aus": In Krefeld kommt er nach Hüls und Uerdingen

Brauchtum in Krefeld : Von wegen „Nikolaus fällt aus“

Die beiden großen Nikolausereignisse von Krefeld – der Empfang auf dem Hülser Marktplatz und die Ankunft von Sinterklaas in Uerdingen – müssen wegen Corona ausfallen. Der Nikolaus aber fällt nicht aus. Er kommt.

Liebe Kinder,

es lohnt sich, auch in diesem Jahr, die Schuhe zu putzen und dort hinzustellen, wo sie der Nikolaus und seine Helfer (die einen oder anderen Eltern, Tanten, Onkel und Großeltern sollen dazugehören)  finden und mit Süßigkeiten befüllen. Die hin und wieder zu hörende Rede, der Nikolaus „fällt aus“, ist  Unsinn und gehört von Knecht Ruprecht mit der Rute bestraft, wenn man denn Sätze bestrafen könnte; und weiß Gott, es gibt Sätze, die gehören nicht nur von Knecht Ruprecht, sondern von allen Zwarten Pieten im Gefolge von Sinterklass durchgeprügelt. Aber das ist ein anderes Thama.

Also: Was ausfallen muss, sind die großen Empfänge in Uerdingen am Rheinufer und in Hüls auf dem Markt, wo bekanntlich der Nikolaus seit 1923 jedes Jahr vom Turm von St. Cyriakus herabsteigt und dort viele hundert Menschen begrüßt. Aber, liebe Kinder, hört besser auf das, was der  Elmar Jakubowski aus Uerdingen  sagt. „Der Nikolaus kommt natürlich nach Uerdingen, er hat Uerdingen nicht vergessen; was ist das für ein Unsinn zu sagen, er komme nicht; Uerdingen ist Nikolausstadt, wie das Et Klöske zeigt.“

Nikolaus, Nikodemus und  Zaras werden in diesem Jahr in Hüls auf einem Youtube-Kanal die Menschen begrüßen. Der Empfang wird bei Youtube unter „Kolpingsfamilie  Hüls“ zu sehen sein, und zwar am 5. Dezember, 16 Uhr. Gedreht wurde in St. Cyriakus. Foto: Kolpingsfamilie Hüls

Et Klöske, liebe Kinder, ist eines der schönsten Gebäude Krefelds. Et Klöske bedeutet so viel wie kleiner Nikolaus.  Gemeint ist eine St.Nikolaus-Statue, die während eines Rhein-Hochwassers wunderbarerweise in Uerdingen aus dem Wasser geborgen wurde und seitdem das Gebäude ziert. Herr Jakubowski sagt nun noch, der Nikolaus wohne sogar in Uerdingen, in einem Haus, das komischerweise „Bügeleisen“ heißt. Dort übernachtet der Heilige im ersten Stock und hängt abends Mitra, Chormantel und Bischofsstab  ins Fenster, so dass es aussieht, als stehe er da. Man könne ihn dort jeden Abend sehen, sagt Herr Jakubowski, und der lügt nie!    

In Hüls, liebe Kinder,  kam der Nikolaus stets auf Einladung der Hülser Kolpingsfamilie. Dort sind sie nun alle traurig, dass der Nikolaus in diesem Jahr nicht vielen Menschen auf dem Marktplatz guten Tag sagen kann.  „Dieses  Jahr ist  alles anders“,  sagt Bodo Brands, Vorsitzender  der  Kolpingsfamilie Hüls, „Corona  ist  leider  überall  präsent,  und  dadurch  ist  auch  unsere  Kolpingsfamilie  gehalten,  die  aktuell angeordneten  Beschränkungen  zu unser  aller  Schutz  anzuwenden,  um  diese  Zeit  gesund  zu  überstehen.“ Was aber keinesfalls heißt,  dass, „der Nikolaus in Hüls ausfällt“. Da sind sich Herr Jakubowski und Herr Brands völlig einig.

 „Die  Absage  des  weit  über  die  Grenzen  von  Hüls  bekannten Nikolausempfangs,  den  die  Hülser  Kolpingsfamilie  seit  1923  ohne  Unterbrechung  auf  dem  historischen  Markt  vor  der  schönen  Pfarrkirche  St. Cyriakus  ausrichtet, schmerzt“, berichtet Herr Brands, „an  dieser  Veranstaltung  in  der  bisherigen  Form  festzuhalten,  wäre  jedoch unverantwortlich  gewesen,  da  die  Ansteckungsgefahr  zu  hoch  wäre.“

Corona, liebe Kinder, ist eine verflixt ansteckende, von Fall zu Fall äußerst fiese, für eure Großeltern sogar sehr, sehr gefährliche Mistkrankheit, die kein Mensch braucht. Ihr selbst braucht nicht so große Angst haben,  aber ihr müsst ein bisschen auf eure Großeltern aufpassen, dass ihr sie nicht ansteckt. 

Jedenfalls: Die Hülser  Kolpingsfamilie  hat  sich  Gedanken  gemacht,  wie  man  den  heiligen  Mann  mit  Gefolge  trotz Corona zu  den  Menschen,  Familien  und  Kindern  bringen  könnte. „Mit  den  sozialen  Medien  ist  das  möglich,  und  so  eröffnete  man  einen  YouTube-Kanal,  was  auch  St. Nikolaus  sehr  gefiel“, erzählt Herr Brands augenzwinkernd. „Auf dem Kanal ,Kolpingsfamilie  Hüls’  werden wir künftig auch  über unsere anderweitigen  Aktivitäten berichten.“ Natürlich wird der Nikolausempfang  als Großereignis die Premierenübertragung, also  den  Anfang  machen.

Der  Kanal  ist  online, ein  kleiner  Film  zur  Kanal-
eröffnung  ist  eingestellt. „Also,  liebe  Kinder  und  Freunde  der  Hülser  Kolpingsfamilie,  nicht  vergessen“, ermuntert Brands die Freunde des Hülser Nikolauses, an dem Empfang virtuell teilzunehmen, „am 5. Dezember  um 16 Uhr werden  Nikolaus,  Nikodemus  und  Zaras   auf  diesem  Weg zu  Euch  sprechen“.

Also liebe Kinder, merkt euch: Der Nikolaus kommt nach Hüls, und er  wohnt zurzeit in Uerdingen. Stellt eure Schuhe raus, und zwar ordentlich nebeneinander; so etwas mag Knecht Ruprecht. Lasst euch keinen Quatsch über Corona erzählen, von wegen „das gibt’s ja gar nicht“,  und gebt  acht auf eure Großeltern.

Ich wünsche euch für Sonntag, 6.Dezember, also den Nikolaustag, dass eure Schuhe voll sind für vier Schuhe!

Herzliche Grüße

Euer Jens