Krefeld: "Villa Kunterbunt" droht das Aus

Krefeld: "Villa Kunterbunt" droht das Aus

Zum 26. Februar schließt das Geschäft von Manuela Kämmerling in Verberg.

An der Heyenbaumstraße 92 herrscht rege Betriebsamkeit. Am laufenden Meter geht die Ladentür des Geschäftes von Manuela Kämmerling. Mal sind es Kunden mit Paketen, andere geben ihren Lottoschein ab, die nächsten kaufen Schulhefte, die wöchentliche Fernsehzeitung oder Bürobedarfsartikel. Auf knapp 70 Quadratmeter finden die Kunden übersichtlich angeordnet eine Angebotsfülle, die von Büro und Schulbedarf samt Zeitschriften über Wohnaccessoires, Geschenkartikel, Zigaretten und Saisonartikel - in diesem Fall ist es alles rund um den Karneval - reicht. Dazu kommen die Post und die Lotto-Annahmestelle.

Seit 20 Jahren prägt Manuela Kämmerling mit ihrem Geschäft "Villa Kunterbunt" den kleinen Ortsteil Verberg. Doch damit ist zum 26. Februar Schluss. Die "Villa Kunterbunt" schließt. "Ich habe vom Vermieter die Kündigung erhalten und muss raus", berichtet die 55 Jahre alte Betreiberin. Eine Tatsache, die nicht nur sie betrübt. Den Kunden, darunter unzählige Stammkunden, geht die Schließung ebenso nahe. Manuela Kämmerling hat indes direkt nach der eingegangenen Kündigung versucht, andere Räumlichkeiten in Verberg zu finden. "Aber das ist mir nicht gelungen. Ich würde liebend gern weitermachen, aber mir sind die Hände gebunden", sagt die Diplom Ökonomin.

(tre)