1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Verberg: Polizei greift bei Facebook-Jugendtreff durch

Krefeld : Verberg: Polizei greift bei Facebook-Jugendtreff durch

Auch ohne Kinderkarnevalszug haben sich am Samstag Vormittag nach Angaben der Polizei bis zu 300 Jugendliche am Kreisverkehr in Verberg an der Gaststätte Haus Ritte getroffen – in den Vorjahren war es dort zu Exzessen von trinkenden und randalierenden Jugendlichen gekommen.

Auch ohne Kinderkarnevalszug haben sich am Samstag Vormittag nach Angaben der Polizei bis zu 300 Jugendliche am Kreisverkehr in Verberg an der Gaststätte Haus Ritte getroffen — in den Vorjahren war es dort zu Exzessen von trinkenden und randalierenden Jugendlichen gekommen.

Die Behörden waren vorbereitet: Die Polizei sei präsent gewesen und habe frühzeitig Platzverweise ausgesprochen, wenn sich Aggressivität oder übermäßiger Alkoholkonsum abzeichneten, erläuterte gestern ein Polizeisprecher auf Anfrage. Die Gruppe hätte sich daraufhin schnell wieder zerstreut. "Es blieb ruhig und unspektakulär", resümiert die Polizei; Anzeigen wegen Sachbeschädigungen habe es nicht gegeben; es blieb bei zerbrochenen Flachen und Unrat wie leeren Getränkedosen — immerhin so viele, dass Radfahrer es vorzogen, in dem Bereich abzusteigen und ihn zu umgehen.

Der Kreisverkehr war in den zurückliegenden Jahren zum Treff für bis zu 1500 Jugendliche geworden, die sich dort per Facebook zum Trinken verabredet und für massive Verschmutzungen auf der Straße sowie in Gärten und Hauseingängen gesorgt hatten. Weil er der Lage nicht mehr Herr wurde und die Sicherheitsauflagen immer schärfer und teurer wurden, hat der Karnevalsverein KG Verberg 1956 im August 2013 das Aus für den Kinderkarnevalszug bekanntgegeben. In Verberg endete damit eine Tradition, die 1961 mit dem ersten Kinderkarnevalszug begonnen hatte.

  • Krefeld : Randale an Karneval – Stadt und Vereine rüsten auf
  • Krefeld : Eskalation zum Ende des Zugs
  • Krefeld : Kinderkarneval: Polizei nimmt 24 Jugendliche fest

Seit dem Jahr 2006 hatte es mehr und mehr Probleme mit trinkenden Jugendlichen gegeben, die den Verberger Karneval durch Alkohol- und Vandalismusexzesse ihren Stempel aufdrückten. Die Karnevalisten waren zunehmend frustriert, dass über den schönen Kinderkarnevalszug bald weniger gesprochen wurde als über den Jugendtreff, der sich effektiv über Facebook organisierte.

(vo)