Unternehmen verlagert Produktion nach Krefeld Venator stärkt Standort im Chempark Uerdingen

Krefeld · Der britische Produzent von Weißpigmenten (Titandioxid) verlagert seine Kapazität von 50.000 Tonnen von Duisburg nach Krefeld und erhöht sie dort auf 125.000 Tonnen. Das geht mit Investitionen und mehr Personal einher.

 Auf dem Chemieparkgelände am Rhein in Krefeld hat die Venator Uerdingen GmbH ihren Sitz und beschäftigt dort an der Friedensstraße knapp 400 Mitarbeiter.

Auf dem Chemieparkgelände am Rhein in Krefeld hat die Venator Uerdingen GmbH ihren Sitz und beschäftigt dort an der Friedensstraße knapp 400 Mitarbeiter.

Foto: Bayer Material Science

Für die Beschäftigten in Duisburg war es ein Schock. Venator Materials PLC gab vor wenigen Tagen bekannt, die Produktion des Weißpigments Titandioxid am Standort einzustellen und ab April mit der Verlagerung zur Tochtergesellschaft Venator Uerdingen GmbH zu beginnen. Einzelheiten wurden bislang nicht bekannt. Fachleute im Chempark Uerdingen gehen von spürbaren Investitionen an der Friedensstraße und der Aufstockung des Personals von knapp 400 auf bis zu 600 bis 700 Beschäftigte aus.