1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Unwetter in Krefeld: Badezentrum im Hallenbetrieb, Sportplätze zu

Nach dem Sturm in Krefeld : Unwetterfolgen: Badezentrum im Hallenbetrieb, Sportplätze gesperrt

Keller von städtischen Gebäuden und Schulen stehen unter Wasser, Experten  konnten die Unwetterfolgen im Badezentrum beseitigen und die Technik wieder starten.

Die schweren Unwetter vom Donnerstagabend und vor allem der Regen haben Schäden an den städtischen Gebäuden und Einrichtungen verursacht. Das Zentrale Gebäudemanagement (ZGM) versuchte, am Tag danach einen ersten Überblick zu erstellen. „Aufgrund der Vielzahl an städtischen Gebäuden halten die Schadenserfassungen weiter an“, erklärt Leiter Rachid Jaghou. „Viele Keller stehen unter Wasser, Wassereinbruch durch Fenster und Türen sorgt für Probleme und auf Schulhöfen müssen heruntergefallene Äste beseitigt und Bäume gesichert werden.“

Besonders hat es beispielsweise die Kaufmannsschule getroffen. Hier sind 30 Deckenplatten und die Beleuchtung durchnässt. Auch im Untergeschoss des Maria-Sibylla-Merian Gymnasiums drang Wasser ein und eine Trocknung ist erforderlich. In der Buchenschule kämpfen die Mitarbeiter mit rund 15 Zentimeter Wasserstand in den Toiletten. Im Gymnasium Fabritianum drang Wasser durch die Kellerwand in die Hausmeisterwohnung ein. Auch das Dach ist undicht.

Die Schäden sind auch auf dem Schulhof der Bismarckschule zu sehen: Dieser steht rund 20 Zentimeter unter Wasser. Dadurch ist Wasser durch die Außenwand in das Untergeschoss eines Gebäudes eingedrungen. In der Mensa gibt es ebenfalls einen Wasserschaden. In den Kindertagesstätten wurden bislang nur wenige Sturmschäden festgestellt.

  • Unwetter über Mönchengladbach : Kurz und heftig – zahlreiche Sturmschäden
  • Unwetter in Mönchengladbach : Sturmschäden halten Einsatzkräfte in Atem
  • Die Polizei sucht nach den Kupferdieben.
    Sturm und Starkregen am Donnerstag : Erkelenzer Land kommt glimpflich davon

Dafür hat es einige Sporthallen getroffen: In der Glockenspitzhalle hat sich die Lichtkuppel gelöst und es ist Wasser eingedrungen. Auch an der Scharfstraße gibt es Schäden. Trocknungsmaßnahmen müssen auch in der Werner-Rittberger-Halle vorgenommen werden. Hier wird derzeit überprüft, ob die Feuchtigkeit der Kühlanlage zugesetzt hat.

Die Außensportanlagen der Stadt bleiben nach dem Gewitter mit Starkregen zunächst gesperrt, bis diese jeweils geprüft und eventuelle Schäden behoben werden können. Die Freibadanlage des Badezentrum Bockum ebenso wie die südliche Liegewiese als sonstiges Zusatzangebot des Hallenbades kann wegen massiver Baumschäden derzeit nicht bereitgestellt werden. Das Bäderteam konnte in der Nacht zu Freitag die Unwetterfolgen im Innenraum beseitigen und die Technik wieder starten, nachdem Wasser in die Räume eingedrungen war. „Bis zur Wiederherstellung der Freibadanlage wird den Badegästen nun zu den gewohnten Öffnungszeiten das Hallenbad in Bockum alternativ angeboten“, so  Jaghou. Am „Werft 765“-Veranstaltungsgelände am Rhein wird der Biergarten wieder öffnen können, das Beachvolleyballfeld muss aber am Freitag gesperrt bleiben. Der Radwandertag am Sonntag kann aber wie geplant dort stattfinden.

Die Museen und das Stadtarchiv sind nicht durch Schäden betroffen. Die Häuser der Kunstmuseen und das Museum Burg Linn öffnen wie gewohnt, das Deutsche Textilmuseum ist wegen Umbaus zurzeit geschlossen. Das Stadtarchiv öffnet wie gewohnt wieder in der kommenden Woche. In der Mediothek drang zwar Wasser ein, dort sind aber inzwischen die sichtbaren Spuren beseitigt worden. Die Automatiktüre ist durch den Wassereintritt noch defekt. Noch wird geprüft, ob es an der Außenrückgabe zu einem Schaden durch Wasser gekommen ist. Am Seidenweberhaus haben sich Teile der Fassadensicherung gelöst. Auch aus der Fabrik Heeder sind Schäden gemeldet worden: Hier muss unter anderem eine Trocknung durchgeführt werden.