Krefeld: Unterführung Ostwall wird statisch gesichert

Krefeld : Unterführung Ostwall wird statisch gesichert

Die Unterführungen unter dem Ostwall auf Höhe der Rheinstraße muss statisch gesichert werden. Zusätzliche Pfeiler sollen eingesetzt werden, weil durch den Neubau der Haltestelle Rheinstraße ein um ein Vielfaches erhöhtes Gewicht auf der Unterführung lastet.

Schon Ende 2010 sollen die Bauarbeiten beginnen, teilte Baudezernent Thomas Visser mit. Die Großbaustelle für die neue Haltestelle Rheinstraße — den zentralen Umsteige- und Einsteigepunkt in der Stadt — beginnen im Herbst 2011, fertiggestellt sein soll die neue Straßenbahnhaltestelle im Jahr 2012. Sie wird mit einem durchgehenden Glasdach mit integriertem Lichtband und Photovoltaikanlage überbaut. Das Dach aus Glas und Stahl wird 120 Meter lang, 12,10 Meter breit und über vier Meter hoch. "Dieses höhere Gewicht an der Oberfläche müssen wir unten statisch absichern", erklärt Visser.

Laut Vorlage für den Bauausschuss werden beide Unterführungen an der westlichen und östlichen Seite des Ostwalls in Höhe der Rheinstraße für den öffentlichen Fußgängerverkehr geschlossen. Dafür wird eine Betondecke eingezogen und die oberirdischen Wände an den Treppenaufgängen werden entfernt. Dass darunter eine Unterführung liegt, wird also bald nicht mehr zu sehen sein. Anders sieht es auf der anderen Seite des Kaufhofs aus: Die Tiefgarage Theaterplatz und der Horten-/Kaufhof-Bau sollen weiterhin erreichbar sein.

Allen Mietern unter der Rheinstraße ist zum 30. November 2010 gekündigt worden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE