Krefeld: Unfall-Verursacherin weigerte sich anzuhalten

Krefeld : Unfall-Verursacherin weigerte sich anzuhalten

Am Montagnachmittag hat eine 75-Jährige aus Willich nach einem Unfall im Bereich Gladbacher Straße/Obergath in Krefeld Fahrerflucht begangen.

Gegen 14.15 Uhr hatte die 75-jährige Fahrerin eines silberfarbenen Dacia Sandero die Gladbacher Straße aus Richtung Oberschlesienstraße kommend in Richtung Norden befahren. Die Willicherin beabsichtigte nach links in die Heideckstraße einzubiegen. Hierbei benutzte sie die rechte von zwei Fahrspuren. Im Bereich des Verteilerkreises entschied sie sich, auf die linke Fahrspur zu wechseln. Hierbei übersah sie den auf der linken Spur hinter ihr fahrenden 32-jährigen Fahrer eines ebenfalls silberfarbenen Renault Espace.

Unfallgegner alarmierte die Polizei

Beide Fahrzeuge stießen mit den Außenspiegeln aneinander. Der linke Außenspiegel der 75-Jährigen klappte hierbei sogar ein. Der Krefelder, der durch ein Bremsmanöver einen größeren Schaden verhindern konnte, versuchte, die Fahrerin zum Anhalten zu bewegen, damit der Schaden in Augenschein genommen werden konnte.

Hierzu fuhr er neben sie, um mit Handzeichen und Gesten sein Anliegen zu übermitteln. Weil die Frau nicht reagierte, alarmierte er die Polizei.

75-Jährige hatte nicht angehalten, weil sie den Schaden für eine Bagatelle hielt

Eine Streifenwagenbesatzung hielt die 75-Jährige schließlich an. Den Beamten erklärte die Frau, dass sie den Unfall wohl bemerkt habe. Da sie aber den Schaden für eine Bagatelle hielt, hatte sie sich entschlossen, nicht anzuhalten. Sie hatte zwar bemerkt, dass der Fahrer des anderen Wagens ihr nachgefahren sei, habe allerdings vermutet, dass dieser nur denselben Weg gehabt hätte. Das Gestikulieren habe sie nicht einordnen können.

Gegen die Frau erging eine Anzeige wegen Unfallflucht.

Hier geht es zur Infostrecke: Das ist die Unfallstatistik 2013 für NRW

(ots)
Mehr von RP ONLINE