1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Umsatzstärkster Tag des Jahres

Krefeld : Umsatzstärkster Tag des Jahres

"Einkaufen bei Kerzenschein" war auch im fünften Jahr ein erfolgreicher Abend für die Einzelhändler: Bis 22 Uhr wurde ausgiebig gekauft. Die Besucher erfreuten sich der Feuershows, Lichteffekten und Weihnachtsmusik.

Die fünfte Auflage von "Einkaufen bei Kerzenschein" ist erneut ein voller Erfolg gewesen: "Ich bin zufrieden. Es war ein sehr starker Tag und es ist alles gut abgelaufen", sagte Jürgen Kluth von der Werbegemeinschaft. Die Stadt sei gut gefüllt und das Rahmenprogramm aus Musik, Beleuchtung und Artisten passend gewesen.

Bis 22 Uhr hatten die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet, was viele Kunden ausnutzten, um sich nach Weihnachtsgeschenken umzusehen. "Es waren viele neue Kunden da, die sonst vielleicht keine Zeit haben", sagte Ute Lehnen, Filialleiterin der Parfümerie Pieper.

Für die Galeria Kaufhof war es der bisher umsatzstärkste Tag des Jahres. "Das war ein guter Start ins Weihnachtsgeschäft. Es hätte zwar noch ein paar Grad kälter sein können, aber bei Uhren, Schmuck und Spielwaren haben wir gute Umsätze erzielt", sagte Geschäftsführer Jörg Pastoors. Auch Birgitt Schweren-Wolters, stellvertretende Filialleiterin der Buchhandlung Thalia, war begeistert: "Kaufwillige Leute, die gezielt gekommen sind."

  • Fotos : Einkaufen bei Kerzenschein 2011 in Krefeld
  • Fred Frith spielt am Rodelberg.
    Pfingsten in Moers : Stadt Moers gibt grünes Licht für vier Konzerte am Rodelberg
  • Das Drive-In-Testzentrum schließt am Freitag und
    Zu lange Staus in Schwalmtal : Corona-Schnellteststelle zieht zum Rösler-Areal

Für die Textil-Geschäfte war es mit milden 15 Grad Celsius etwas zu warm: "Wir sind zwar mit unseren Umsätzen auf Vorjahresniveau, aber nennenswerter Betrieb setzte erst gegen Abend ein. Es war auch auffällig, dass eher Bedarfsartikel gekauft wurden; viele haben sich selbst etwas gegönnt", sagte Winfried Borgmann vom gleichnamigen Sportgeschäft.

Dunja Schmitz, Sprecherin der Interessengemeinschaft Obere Marktstraße, zog ein positives Fazit: "Es waren viele auswärtige Leute in der Stadt, die unsere Geschäftsmeile zum ersten Mal entdeckt haben und überrascht von dem hochwertigem Angebot waren."

Licht bringt Freude

Licht in allen Formen und Farben erfüllte die Innenstadt von der Hochstraße bis zum Hansa-Centrum: Artisten zeigten atemberaubende Tänze mit Feuerstäben und brennenden Ringen; mattglänzende Luxusautos sorgten für interessante Optik an der Marktstraße; große Fackeln an der Königstraße füllten die Luft mit rauchigem Aroma; in der Dionysiuskirche waren hunderte Teelichter aufgestellt, die einen wärmenden Ruhepol im hektischen Treiben boten. "Licht ist ein urmenschliches Bedürfnis. Es bringt Lebensfreude", sagte Cityseelsorger Ulrich Hagens.

Das sahen auch die Besucher, die bis in den späten Abend die Stadt belebten: "Es ist sogar noch schöner als letztes Jahr, weil an allen Straßen noch mehr Lichter stehen", sagte die Krefelderin Liselotte Hammans. Die besondere Beleuchtung scheint sich auch positiv auf das Verhalten der Besucher ausgewirkt zu haben: Zwei Männer vom kommunalen Ordnungsdienst waren überrascht, "wie zivilisiert und ruhig" die Aktion verlaufen sei.

(RP)