1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Trickbetrüger geben sich als Polizisten aus

Krefeld : Trickbetrüger geben sich als Polizisten aus

Opfer eines besonders dreisten Falls von Trickbetrug ist am Samstagmittag ein 78-Jähriger in Krefeld-Bockum geworden: Betrüger hatten sich als Polizisten ausgegeben und so in sein Haus gelangt.

Als ein 78-jähriger Krefelder am Samstag um 12 Uhr zu seiner Wohnanschrift auf der Walter-Flex-Straße in Bockum zurück kehrte und das Tor des Vorgartens aufschloss, traten von hinten zwei dunkel gekleidete Männer an ihn heran. Sie gaben an, Zivilfahnder der Polizei zu sein und dass sich das Innere des Hauses ansehen müssen, da sie von einem Diebstahl von Geld und Schmuck im Haus erfahren haben.

Nach Aufforderung zeigte einer der Tatverdächtigen eine mit einem Stempel versehene Plastikkarte vor, auf welcher die Aufschrift "Polizei" zu sehen war. Der 78-Jährige ließ die beiden Männer darauf hin in seine Wohnung. Dort erklärten ihm die Tatverdächtigen, dass am Nachmittag die Spurensicherung kommen werde.

Als dies dann am Nachmittag nicht geschah, wurde der 78-Jährige misstrauisch. Daraufhin stellte seine Lebensgefährtin fest, dass Bargeld aus der Wohnung entwendet wurde.

Einer der Tatverdächtigen war etwa 25 bis 30 Jahre alt, rund 170 Zentimeter groß und kräftig. Er hatte dunkle Haare und sprach akzentfrei Hochdeutsch.

  • Fakten : Die Krefelder Kriminalitätsstatistik 2013
  • Überblick : Die NRW-Kriminalstatistik 2013
  • NRW : Raub, Betrug, Einbruch: Kinder als Täter - das sind die Maschen

Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Krefeld unter der Rufnummer 02151 - 634 0 erbeten.

Aus gegebenem Anlass rät die Polizei Krefeld: "Fordern Sie von Amtspersonen den Dienstausweis und prüfen Sie diesen sorgfältig. Im Zweifel rufen Sie vor Einlass bei der Behörde an; suchen Sie dabei die Telefonnummer selbst heraus."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Maschen der Trickbetrüger

(ots)