1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Traar: Schützen kaufen Einmastzelt und Lkw

Krefeld : Traar: Schützen kaufen Einmastzelt und Lkw

Im 50. Jahr ihres Bestehens haben die Historischen Sappeure dem Kinderschutzbund und der Jugendabteilung des FC Traar Spenden übergeben. Auch die Kitas und die Grundschule gingen nicht leer aus. Heute ist Jahresversammlung.

Rechtzeitig vor der Jahresversammlung des Bürgerschützenvereins Krefeld-Traar von 1850 heute Abend, 20 Uhr, im Gemeindeheim St. Josef hat der Verein seine umfangreiche "Traarer Schützen-Info" herausgegeben. Darin wird unter anderem darauf hingewiesen, dass jetzt die vierjährige Amtszeit des Vereinsvorstands abläuft, so dass die Neuwahl des gesamten Vorstands auf der Tagesordnung steht.

Weil der bisherige Besitzer aus verschiedenen Gründen keine neuen Mietanfragen mehr annehmen konnte, hat sich der Vorstand um den Vorsitzenden Walter Potthast in seiner letzten Sitzung einstimmig dazu entschlossen, das 25 Meter Durchmesser große Einmast-Zelt, das seit vielen Jahren bei den Maifesten auf dem Festplatz zum Einsatz gekommen ist, zu erwerben und es künftig bei Veranstaltungen der Traarer Schützen einzusetzen. Wenn es beim kommenden Maifest als optischer Blickfang im Mittelpunkt steht, wird es eine geprüfte Statik und eine gültige TÜV-Abnahme haben. Zusammen mit dem Einmastzelt wird ein gebrauchter Lkw erworben, der zugleich als Lager und Transportfahrzeug dient. Der Auf- und Abbau kann durch eine Schützengruppe in einer knappen Stunde erledigt werden.

 Die Besucher des Maifests kennen das Einmastzelt bereits von zahlreichen Einsätzen. Die Schützen haben es gekauft, weil der Vorbesitzer keine neuen Mietanfragen mehr annehmen konnte.
Die Besucher des Maifests kennen das Einmastzelt bereits von zahlreichen Einsätzen. Die Schützen haben es gekauft, weil der Vorbesitzer keine neuen Mietanfragen mehr annehmen konnte. Foto: BSVT
  • Ein Kohlweißling – der in Krefeld
    Naturschutzbund in Krefeld : Aktion Schmetterlinge und Nachtfalter zählen
  • Die Müllverbrennungsanlage  und die Kläranlage (rechts)
    22-Millionen-Euro-Minus im ÖPNV : Stadtwerke Krefeld mit Rekordumsatz im Corona-Jahr
  • Kempener Allee 21: Dieses Haus entwarf
    Architektur in Krefeld : Volger-Häuser sollen Denkmal werden

Die Historischen Sappeure, die im Januar ihr 50-jähriges Bestehen feiern konnten, unterstützen in jedem Jahr gemeinnützige Projekte mit Geldspenden. Die 1. und die seit zehn Jahren bestehende 2. Kompanie haben beschlossen, im Jubiläumsjahr der Historischen Sappeure jeweils 750 Euro an den Krefelder Kinderschutzbund (KSB) und an die Jugendabteilung des FC Traar zu spenden. Dass die Spenden unmittelbar den vom KSB betreuten Mädchen und Jungen zugute kommt, garantieren auch verschiedene Traarer Sappeusen wie die KSB-Vorsitzende Birgit August und ihre Stellvertreterin Petra Birnbrich, die beim Kinderschutzbund ehrenamtlich mitarbeiten.

Die Jugendabteilung des FC Traar leistet nach Ansicht der Sappeure ebenfalls hervorragende Arbeit, indem sie dafür sorgen, dass sich Traarer Kinder und Jugendlichen sportlich betätigen und in Mannschaften Teamgeist entwickeln können. "Das ist gerade in der heutigen Zeit, die vor allem durch Internet und Smartphones geprägt wird, ausgesprochen wichtig", heißt es in der Schützen-Info. Außerdem habe sich die Jugendabteilung des FC Traar besonders intensiv und erfolgreich um die Beschäftigung und Integration der hier untergebrachten Flüchtlinge gekümmert. "Die Flüchtlinge haben gerne mitgespielt und teilweise sogar die bestehenden Mannschaften verstärkt."

Wie der "Schützen-Info" weiter zu entnehmen ist, haben der Vorsitzende und der 1. Kassierer, Thomas Janßen, den Fördervereinen der beiden Traarer Kindergärten und der Grundschule Schecks über je 500 Euro überreicht. Damit dankten sie den Einrichtungen für die Mitwirkung beim Maibaumsetzen, wobei sie wieder den Maikranz mit bunten Bändern geschmückt und den Monat Mai mit mehreren Liedern willkommen geheißen haben.

Beim diesjährigen Maibaumsetzen am 1. Mai wird es für die Kinder auch wieder viele Attraktionen wie zum Beispiel Zirkusvorstellungen, einen Kletterturm sowie Fußbälle und Luftballons zum Mitnehmen geben. Außerdem können sich die kleinen Besucher fantasievoll schminken lassen.

(RP)