Traar: B-Plan für Festplatz und Nahversorger beschlossen

Krefeld : Festplatz Traar: Ratsbeschluss gegen CDU

Gegen die Stimmen der CDU ist der B-Plan im Rat beschlossen worden. Die CDU hält den Standort für einen Supermarkt für falsch

(vo) Gegen die Stimmen der CDU hat der Rat gestern grünes Licht für den Bebauungsplan 721 gegeben, der in Traar den Festplatz planerisch absichert und den Bau eines Nahversorgers ermöglicht. Der Nahversorger soll nördlich angrenzend  an den Festplatz anschließen, eine Verkaufsfläche von 1600 Quadratmeter umfassen und einen Parkplatz mit 100 Stellflächen erhalten, die durch 20 Bäume aufgelockert werden. Edeka Kempken, der an der Moerser Landstraße 345 residiert,  soll Interesse angemeldet haben, weil die Ladenfläche am bisherigen Standort offenbar auf lange Sicht zu klein ist.

Der neue Supermarkt soll kein Null-acht-fuffzehn-Bau werden: Er soll, so heißt es im B-Plan, „aufgrund der sensiblen Lage am Ortsrand und der Nähe zu den denkmalgeschützten Anlagen um das Haus Traar als eingeschossiger Baukörper mit hoher gestalterischer Qualität errichtet werden“.

Die CDU stützt zwar die Sicherung des Festplatzes, hält aber den Standort für den Supermarkt für  falsch. „Die Wege dorthin sind für die meisten Verberger und Traarer zu weit“, erklärte der Traarer  CDU-Ratsherr Marc Blondin auf Anfrage. Die CDU sieht sich durch die Überlegungen für den Bau eines Wohngebietes am Wiesenhof in ihrer Skepsis bestätigt – Blondin: „Wir befürchten, dass mehr Verkehr durch Traar zu erwarten ist, wenn dieses Wohngebiet realisiert wird.“ Der CDU-Mann plädiert daher dafür, erst einmal die verkehrliche Situation der Zukunft zu prüfen, bevor man den Standort für einen Supermarkt festlegt. Die CDU hätte sich auch gewünscht, Festplatz und Nahversorger in getrennten Bauplänen abzuhandeln.

  • Krefeld-Ost : Debatten über Traarer Festplatz
  • Standort für Supermarkt in Neuenhausen gesucht : Stadt plant Standort für Neuenhausener Markt
  • Grevenbroich : CDU drängt auf Planverfahren für Supermarkt in Neuenhausen

Das zwölf Hektar große Plangebiet am Wiesenhof befindet sich zwischen Traar und Verberg am Rande der offenen Landschaft. Dort sollen 230 Wohnheinheiten und eine Kindertagesstätte entstehen. Im Februar war ein städtebaulicher Wettbewerb entschieden worden.

(vo)
Mehr von RP ONLINE