Krefeld Tierheim wehrt sich gegen "reißerischen TV-Bericht"

Krefeld · In einer mit Spannung erwarteten Erklärung hat der Vorstand des Tierschutzvereins die Vorwürfe, die im Rahmen eines TV-Beitrags des Privatsenders Vox gegen das Tierheim erhoben wurden, empört zurückgewiesen. "Wir sind nicht bereit, uns durch einen reißerischen Fernsehbericht unsere Arbeit beschädigen zu lassen, die wir seit Jahrzehnten leisten", heißt es in dem Text, der vom Vorsitzenden des Vereins, Thomas Sprünken, unterzeichnet ist. Die Stadt als Aufsichtsbehörde betonte gestern auf Anfrage, dass die Vorwürfe der Stadt gegenüber bereits im August mündlich übermittelt und vom Amtstierarzt überprüft worden seien - Beanstandungen habe es nicht geben.

 Szene aus dem Vox-Beitrag aus "hundkatzemaus": Die ehemaligen Tierheimmitarbeiter Elisabeth Schüller (l.) und Melanie Pütz (M.) mit der Vox-"Tierdetektivin" Judith Pein bei - wie es hieß - einem Treffen auf einem Parkplatz.

Szene aus dem Vox-Beitrag aus "hundkatzemaus": Die ehemaligen Tierheimmitarbeiter Elisabeth Schüller (l.) und Melanie Pütz (M.) mit der Vox-"Tierdetektivin" Judith Pein bei - wie es hieß - einem Treffen auf einem Parkplatz.

Foto: Vox
(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort