Krefeld: Telemanns Johannespassion in St. Cyriakus

Krefeld: Telemanns Johannespassion in St. Cyriakus

Zu den Johannespassionen, die selten zu hören sind, gehört das Werk von Georg Philip Telemann (1681-1767). Diese Passion, 1745 komponiert, erklingt am Sonntag, 18. März, ab 18 Uhr in der Hülser Pfarrkirche St. Cyriakus. Die Camerata vocale führt gemeinsam mit Solisten und dem Rheinischen Oratorienorchester das 90-minütige Werk unter Leitung von Heinz-Peter Kortmann auf. Telemann gehört zu den produktivsten Komponisten der Musikgeschichte. Er schuf insgesamt 46 Passionen.

Die Johannespassion gilt vielen als die gelungenste Komposition. Besonders die reiche Instrumentierung der Arien zeichnet sie aus. Als Solisten wirken mit: Tenor Mark Heines, Christina Kühne (Sopran), Alexandra Bernd (Alt), Irfan Berilo (Jesus) und Ferdinand Junghänel (Pilatus). Eintrittskarten für 18 Euro (ermäßigt 12) gibt es unter anderem im Pfarrbüro St. Cyriakus, Tel. 02151 730397, und an der Abendkasse.

(ped)