Krefeld Tanzen für eine warme Mahlzeit

Krefeld · Benefiz-Gala für die Kindermensa, die einen kostenlosen Mittagstisch für kleine Krefelder bietet.

 Die Musical-Gruppe "Stage Dreamers" lädt für heute zur Gala ein. Schwerpunkte im Programm sind Ausschnitte aus "Les Misérables".

Die Musical-Gruppe "Stage Dreamers" lädt für heute zur Gala ein. Schwerpunkte im Programm sind Ausschnitte aus "Les Misérables".

Foto: Thomas Lammertz

"Ich hab geträumt vor langer Zeit von einem Leben, das sich lohnt": Das ist der Refrain eines Liedes aus dem Musical "Les Misérables", komponiert und getextet nach dem gleichnamigen Roman von Victor Hugo. Das Traumlied von einem Leben in Würde steht im Zentrum einer Aufführung, die einen kleinen Beitrag zu einer besseren Welt leisten möchte - mit einer Musical-Revue am heutigen Samstag, 17. Dezember, ab 18 Uhr im katholischen Kinderheim Marianum.

Rasmus Olders, Tanzpädagoge und Choreograf aus Krefeld, hat mit seiner Musical-Gruppe "Stage Dreamers" eine zweieinhalbstündige Bühnenshow erarbeitet, die aus so bekannten Musicals wie "Mary Poppins", "Elisabeth" und "New York" schöpft, vor allem aber aus den "Misérables". Und die einem guten Zweck dient. Der Eintritt ist frei, aber es wird um Spenden gebeten. Sie sollen der Kindermensa zugute kommen, mit der das Marianum seit 2006 Kindern aus der Nachbarschaft, die zu Hause keine warme Mahlzeit bekommen, einen kostenfreien Mittagstisch bietet. Dafür bietet Olders eine Benefiz-Gala, die sich vorgenommen hat, professionelles Tanz-Theater mit anrührenden Songs zu verbinden. Eine Show, die mit einem melancholischen Prolog beginnt, inspiriert von "Les Misérables". Die in einem mitreißenden Finale ausläuft, das zum Mitrocken auffordert.

Unter den Mitwirkenden sind auch Kinder, die für die Kinder der Marianum-Mensa singen. Wie der zwölfjährige Joshua Hee, der aus der Udo-Jürgens-Show "Ich war noch niemals in New York" den Song "Mit 66 Jahren..." schmettert. Joshuas jüngerer Bruder Aaron (7), ein Energiebündel, tanzt und singt "All that Jazz" aus "Chicago". Den gesanglichen Höhepunkt bietet die 14-jährige Renée Rossellen mit dem Lied "Es war einmal im Dezember" aus dem 1997 von Disney produzierten Zeichentrickfilm "Anastasia".

Insgesamt beachtliche Lied-Leistungen, hervorgebracht unter der Anleitung der Stimmbildnerin Tarana Zeynalova. Die gebürtige Aserbeidschanin hat in Baku klassische Klaviermusik und Gesang studiert. Wie alle Mitwirkenden bei diesem Projekt arbeitet sie ehrenamtlich, denn für alle gilt das Motto: "Tanzen und singen für eine bessere Welt."

Aufführung heute, 18 Uhr, im Kinderheim Marianum, Hubertusstraße 226. Eintritt frei.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort