Krefeld: Suhrke (FDP) hat auf Fehlbuchungen früh hingewiesen

Krefeld: Suhrke (FDP) hat auf Fehlbuchungen früh hingewiesen

Der FDP-Politiker Robert Suhrke betont, dass er zu Unrecht im Kontext der Unregelmäßigkeiten in Vertragsverhältnissen zwischen Stadt und SPD-Ratsherrn Mustafa Ertürk erwähnt wurde. Das Rechnungsprüfungsamt hatte auch Suhrkes Mietverhältnis mit der Stadt unter die Lupe genommen.

Zum Zeitpunkt, als der Mietvertrag abgeschlossen wurde, war Suhrke allerdings noch kein Mandatsträger. Die Prüfung ergab nur kleine Beanstandungen. So sei das Wohnungsübergabeprotokoll unvollständig, weil ohne Datum und Unterschrift.

Ferner habe die Stadt zu viel Miete überwiesen: 2847,78 Euro. "Die Summe ist komplett zurückgezahlt", sagte Suhrke gestern im Gespräch mit unserer Redaktion. Er habe mehrfach schriftlich und mündlich auf die Fehlüberweisungen hingewiesen. Zuletzt habe er den Oberbürgermeister angeschrieben und auf die "Unzulänglichkeiten im Bereich Zentrales Gebäudemanagement" aufmerksam gemacht.

(sti)