Krefeld: Sturmtief Xynthia knickt 55 Bäume um

Krefeld: Sturmtief Xynthia knickt 55 Bäume um

Auch einen Tag, nachdem Sturmtief Xynthia über Krefeld hinweggezogen war und Schäden in Millionenhöhe angerichtet hatte, musste die Krefelder Feuerwehr noch zu etlichen Einsätzen ausrücken. Weiterhin drohten Dachziegeln von Häusern zu fallen und riesige Bäume umzustürzen.

Von Sonntagmittag bis Montagnachmittag musste die Feuerwehr zu mehr als 150 Einsätzen ausrücken. "Wir waren fast rund um die Uhr im Einsatz”, berichtete Einsatzleiter Wolfgang Völlings auf RP-Anfrage.

Der Fachbereich Grünflächen der Stadt meldete insgesamt 55 umgekippte Bäume. Im Freibad Hüls stürzte ein Baum um und streifte die Toilettenanlage. An einigen Schulgebäuden wie am Ricarda-Huch-Gymnasium lösten sich mehrere Dachziegel.

Der Zoo musste aus Sicherheitsgründen am Sonntagnachmittag schließen. Auf dem Gelände war eine Scheibe zu Bruch gegangen. Am Tag nach dem Sturm waren auch am Klubhaus des Crefelder Hockey und Tennis Clubs (CHTC) die Nachwirkungen des heftigen Sturmtiefs zu sehen.

Der rund 14 Meter hohe Baum, der auf das Tennis-Vereinsheim an der Hüttenallee gestürzt war und das Dach beschädigt hatte, ist von einer Fachfirma gefällt, zersägt und beseitigt worden. Geschätzte 10.000 Euro Schaden.

  • Sturmtief Xynthia hinterlässt Schäden in Krefeld

"Wir sind froh, dass bei dem Sturz keine Personen zu Schaden gekommen sind ­ das ist das Wichtigste. Den Schaden bekommen wir wieder hin”, sagt CHTC-Vorstandsmitglied Robert Haake. Das Dach wurde noch am Sonntagabend auf rund sechs Quadtratmeter mit einer Plane geflickt, damit kein Wasser oder Feuchtigkeit ins Tennisheim gelangen konnten.

Am Nachmittag dann die gute Nachricht: Der beschädigte Dachstuhl ist bereits von einem Dachdecker repariert worden. Die Kosten sind aber noch nicht genau zu beziffern. "Ich denke, dass es insgesamt rund 10.000 Euro sein werden”, sagt Vorstandsmitglied Josef Bosch.

Der Schaden werde von der Versicherung übernommen. Die Renovierungsarbeiten im Innenbereich des Vereinsheims können bereits heute fortgesetzt werden, sagt Bosch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE