Kommentar: Stunde der Politik

Kommentar : Stunde der Politik

Man ist erstaunt, wie schnell Gutachter ihre Meinung ändern können. Erst galt des Transterminal Krefeld als förderwürdig, nach Intervention aus Duisburg ist es dies plötzlich nicht mehr.

Es entsteht der Eindruck, dass SPD-Landespolitiker bei der Entscheidung ein gewichtiges Wörtchen mitgesprochen haben. Was lernt Krefeld daraus? Jetzt müssen die Krefelder Vertreter in Bund und Landtag beweisen, dass auch sie die Stimme für Krefeld erheben. Mehr Güterverkehr auf die Schiene - dies muss das Bestreben aller Parteien sein. Und bloß keine neue Resolution, sondern Hinterzimmerdiplomatie, damit auch Krefeld schnell vom wohl steigenden Güterumschlag profitiert. sep

(RP)