Studie zum Wohnungsbau So wohnen die Krefelder

Krefeld · Die Stadt Krefeld bildet ein breites Spektrum fürs Wohnen: Von Villen und denkmalgeschützten Architekturperlen über Reihenhäuschen bis hin zu unsanierten Altbauten reicht der Bestand. Doch die Seidenstadt hat Potenzial und eine Perspektive.

 Wohnen im teuren und edlen Segment: Eine Villa an der Wilhelmshofallee steht stellvertretend für das komfortable Eigenheim in der Seidenstadt.

Wohnen im teuren und edlen Segment: Eine Villa an der Wilhelmshofallee steht stellvertretend für das komfortable Eigenheim in der Seidenstadt.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Eine Wohnung sagt viel über die Person aus, die darin lebt. Sie ist einerseits Statussymbol und manchmal nur Obdach, sie ist Anlageobjekt oder Lebenstraum und unabhängig von Größe und Lage Rückzugsort für Familie oder Alleinstehende. Eine neue Auswertung des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik (IT:NRW) seziert das Wohnen in der Stadt Krefeld. Die rund 223.000 Einwohner leben in 113.000 Wohnungen mit einer Durchschnittsgröße von 84,2 Quadratmetern. Auf jeden Bewohner entfällt eine Fläche von 44,9 Quadratmetern, das ist ungefähr die Fläche, die allen 18 Millionen Einwohner Nordrhein-Westfalens pro Kopf statistisch zur Verfügung steht.

 Die mehrheitlich städtische Wohnstätte hat in Gartenstadt mit Neubauten und Sanierungen Musterbeispiele für modernen Mietwohnungsbau geliefert.

Die mehrheitlich städtische Wohnstätte hat in Gartenstadt mit Neubauten und Sanierungen Musterbeispiele für modernen Mietwohnungsbau geliefert.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)