Krefeld: Stadtteil-Politiker fordern Brauchtumskoordinator

Krefeld: Stadtteil-Politiker fordern Brauchtumskoordinator

Brauchtumsveranstalter von Karnevals- über Schützenvereinen bis zu St. Martinskomitees haben in zunehmendem Maße unter Auflagen mit oft bürokratischen Abläufen innerhalb der Stadtverwaltung zu leiden. "Oft werden Genehmigungen nur kurzfristig vor einer Veranstaltung erteilt", schreibt die CDU Hüls in einem Antrag, in dem sie in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Hüls eine Vollzeitstelle für einen Veranstaltungskoordinator bei der Stadt gefordert hat. Er soll als Dienstleister und Vermittler zwischen Veranstaltern und den betreffenden Fachbereichen fungieren.

Das sei eine Angelegenheit für ganz Krefeld, sagte Martin Reyer (SPD), und Klaus-Dieter Ohlig (FDP) erinnerte daran, dass Oberbürgermeister Frank Meyer eine solche Stelle als Wahlversprechen avisiert hat.

Einstimmig beschloss die Bezirksvertretung an den OB eine entsprechende "Erinnerungsbitte" zu richten.

(lez)