Lebenshilfe-Haus Herrenweg: Zahlreiche Spenden zum 20-Jährigen

Lebenshilfe-Haus Herrenweg: Zahlreiche Spenden zum 20-Jährigen

HÜLS (RP) Das Haus Herrenweg des Vereins "Lebenshilfe" hat jetzt sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Pfarrerin Doerthe Brandner von der Kreuzkirche und Pfarrer Paul Jansen von St. Cyriakus hielten einen ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel im Garten des Heinrich-Joeppen-Hauses. Die Predigt befasste sich mit einem Baum als Symbol für Wachsen und Gedeihen. Dann befestigten alle Gottesdienstbesucher eine Zitrone oder ein Blatt an einem Baum, der Zeichen für das Wachsen und Gedeihen der Einrichtung sein soll. Darüber sprachen auch die Eltern und Bewohner in ihren Fürbitten.

HÜLS (RP) Das Haus Herrenweg des Vereins "Lebenshilfe" hat jetzt sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. Pfarrerin Doerthe Brandner von der Kreuzkirche und Pfarrer Paul Jansen von St. Cyriakus hielten einen ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel im Garten des Heinrich-Joeppen-Hauses. Die Predigt befasste sich mit einem Baum als Symbol für Wachsen und Gedeihen. Dann befestigten alle Gottesdienstbesucher eine Zitrone oder ein Blatt an einem Baum, der Zeichen für das Wachsen und Gedeihen der Einrichtung sein soll. Darüber sprachen auch die Eltern und Bewohner in ihren Fürbitten.

Nach dem Gottesdienst gratulierte Heiko Imöhl vom Vorstand der Lebenshilfe zum 20-jährigen Bestehen. Einrichtungsleiterin Christiane Gems dankte allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen hatten. Geldspenden übergaben die Hülser KAB, die historische Schützenbruderschaft Hüls, das Königshaus der historischen Schützenbruderschaft Hüls, die auf dem Schützenfest für wohltätige Zwecke gesammelt hatten; Familie Hans Schleupen, die Volksbank Hüls, Familie Wolfgang Dücker und der Bruder einer Bewohnerin, der auf seiner Geburtstagsfeier Spenden für das Haus gesammelt hatte.

Im anschließenden Unterhaltungsprogramm stand der Zauberer und Ballonkünstler André Schörnig auf der Bühne und unterhielt das begeisterte Publikum mit seiner Fingerfertigkeit. Die Big Band der KG Nette stölle Jonges machte fetzige Musik.

Für die Naschkatzen gab es Gebäck und Kuchen; wer Deftiges bevorzugte, konnte leckere Grillwürstchen mit Beilagen essen. Neben der Kuchenausgabe waren die Gewinne einer Tombola aufgebaut: 57 Hülser und Krefelder Geschäftsleute hatten sie üppig bestückt.

(RP)