1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Krefeld Stadtgespräch

Jubiläum: Sudetendeutsche Landsmannschaft feierte ihr 65-Jähriges

Jubiläum : Sudetendeutsche Landsmannschaft feierte ihr 65-Jähriges

NORDWESTBEZIRK (RP) Die Kreisgruppe der Sudetendeutschen Landsmannschaft (SL) hat ihr 65-jähriges Bestehen festlich begangen.

NORDWESTBEZIRK (RP) Die Kreisgruppe der Sudetendeutschen Landsmannschaft (SL) hat ihr 65-jähriges Bestehen festlich begangen.

Den Auftakt bildete die Schubert-Messe in der Kapelle von St. Thomas Morus. "Flucht und Vertreibung" war der Leitgedanke der Predigt von Domkapitular em. Pfarrer Karl-Heinz Teut: Vertreibung, die die Sudeten-deutschen erleben mussten und die Fluchtwelle von Millionen von Menschen, die heute vor aller Augen geschieht.

Neben dem Landesvorsitzenden der sudetendeutschen Landsmann- schaft und ehemaligem Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Günter Reichert, konnte Kreisobmann Werner Appl neben anderen die Bürgermeisterin und Schirmherrin der Kreisgruppe, Karin Meincke, begrüßen. Appl ließ in seiner Festrede die Geschichte der Sudetendeutschen, das Schicksal der Vertreibung und das Ankommen in NRW Revue passieren. Er erinnerte an das rege Vereinsleben nach Gründung der SL-Kreisgruppe Traditionen werden gewahrt, gebrechliche und nicht mehr mobile Mitglieder betreut und neue Mitglieder geworben. Bei Vorträgen zum Thema "Alte Heimat - neue Heimat" wetteiferte die Sudetendeutsche Mundart mit rheinischen Frohsinn. Nach den Festreden folgte die Ehrung für verdiente Mitglieder: Renate Hentschke wurde für ihren Einsatz in der Kreisgruppe Krefeld mit dem silbernen Ehrenzeichen gedankt. Christel Schmalbach wurde für ihre Verdienste in der Kreisgruppe Krefeld und für die als stellvertretende NRW-Landesfrauenreferentin die Rudolf-Lodgman-Plakette verliehen.

(RP)