1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Krefeld Stadtgespräch

Sprachunterricht in Krefeld: France Mobil an Gesamtschule Kaiserplatz

Sprachunterricht an Krefelder Schule : Das „France Mobil“ steuert den Kaiserplatz an

Die Gesamtschule Kaiserplatz pflegt die französische Sprache und Kultur in besonderer Weise. Nun bekamen die Krefelder Schüler Besuch vom Team des „France Mobil“.

(bk)  Diese Organisation entsendet deutschlandweit Muttersprachler aus Frankreich an Schulen, um dort Werbung für ihr Land, ihre Sprache und den Austausch zu betreiben.

Vor den Weihnachtsferien besuchte die 22-jährige Manon Cordani, Studentin der Fächer Kultur und Wirtschaft, zwei Kurse aus dem 8. und 9. Jahrgang am Kaiserplatz. Dabei zauberte sie Unterrichtsstunden auf spielerische Weise, bei denen Musiktitel, Städte, Persönlichkeiten, Automarken und Fußballstars in verschiedenen Quizformaten erfragt und viele verschiedene Interessen bediente wurden.

Ganz nebenbei erfuhren die Schülerinnen und Schüler einiges über Weihnachtsbräuche, die Vorliebe für Schnecken und Frösche und den Preis für ein Croissant, natürlich alles auf Französisch. Zur Veranschaulichung hatte Madame Cordani Senf, Bier und Schnecken in der Dose aus Frankreich mitgebracht. Erst am Ende verblüffte sie mit ihren fließenden Deutschkenntnissen, obwohl sie erst seit zwei Jahren hier lebt, und empfahl Möglichkeiten, auch außerhalb der Schule Französisch zu lernen, durch Musik und Serien oder auch durch Austauschprogramme.

  • Schriftenreihe der Heimatfreunde : So viel Französisch steckt im Nüsser Platt
  • Martin Hyun (links), Ex-Spieler der Pinguine
    Tradition an Weihnachten : Krefelder Sportgrößen besuchen Kinderklinik
  • Das Team des Bühnenhauses setzt viele
    Projekt in Kevelaer : Gesamtschüler schnuppern Bühnenluft

Die Schülerinnen und Schüler mussten sich zwar am Anfang erst einmal einhören, waren aber begeistert von dieser besonderen Abwechslung. Ayla Kesmen-Özdemir, Französischlehrerin am Kaiserplatz, geriet regelrecht ins Schwärmen, auf diese unterhaltsame Weise ins französische Leben einzutauchen und sogar Corona für einen Moment vergessen zu können.

Manon Cordani ist übrigens auch Prüferin bei den DELF-Prüfungen für international anerkannte Zertifikate für Französisch als Fremdsprache.  Wenige Tage nach ihrem Besuch wurde 14 Kaiserplatz-Schülerinnen das DELF-Zertifikat ausgehändigt, das sie in unterschiedlichen Jahrgangs- und Niveaustufen erfolgreich abgelegt hatten. Die Prüfungen mussten pandemiebedingt immer wieder verschoben werden, aber mit dem Einsatz digitaler Medien wie Videokonferenzen und Padlets hatte Annkathrin Uhr, ebenfalls Lehrerin für Französisch am Kaiserplatz, die Prüflinge beständig bei Laune gehalten und bestens für die anspruchsvollen Prüfungen präpariert.

Dieser besondere Erfolg hängt auch damit zusammen, dass die beiden Französischlehrerinnen den unmittelbaren Austausch mit der Sprache ermöglichen, etwa durch eine für den nächsten Sommer geplante Fahrt nach Paris mit einer Schülergruppe aus der Oberstufe.

Der geplante Besuch des Weihnachtsmarktes in Lüttich musste zwar Pandemie bedingt abgesagt werden, fest steht jedoch schon ein Termin für das „Sprachendorf“ im nächsten Jahr. Dabei wird ein imaginäres Dorf im Forum aufgebaut mit verschiedenen Institutionen, bei denen Informationen eingeholt werden sollen – natürlich alles nur auf Französisch.

Anders als im Gymnasium wählt an der Gesamtschule nur ein Teil der Schülerschaft Französisch als Wahlpflichtfach ab der 7. Klasse. Damit aber möglichst viele für dieses Fach gewonnen werden, hat Pädagogin Uhr bereits Online- Schnupperkurse für Interessierte durchgeführt, die zusätzlich zu den zahlreichen Angeboten die Lust auf die Sprache wecken sollen. 

Informationen auf der Homepage der Schule unter https://page.gekai.de/