1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Krefeld Stadtgespräch

Krefeld: Zonta unterstützt Gewaltprävention

Aus den Krefelder Clubs : Zonta unterstützt Gewaltprävention

Ein entschiedener Schritt, ein gemeinsames „Nein“ zur Gewalt gegen Frauen – das würden die Mitglieder des Freundeskreises Zonta am Rhein gern viel häufiger sehen. Sie wollen Frauen stark machen und unterstützen deswegen Projekte, die Teilnehmerinnen die entsprechenden Techniken zeigen.

Die Finanzspritzen gehen an drei Krefelder Einrichtungen: das Frauencafè im Forum (einen Treff für Migrantinnen), die Frauenberatungsstelle und die Gesamtschule Uerdingen.

Mit insgesamt 2400 Euro aus dem Erlös des Zonta-Weihnachtsbasars ermöglicht der Verein den drei Institutionen die Durchführung des speziell für Frauen entwickelten Gewaltpräventionstrainings „WenDo“, mit dem alle bisher gute Erfahrungen gemacht haben.

„Nach unseren WenDo-Kursen im vergangenen Jahr“, sagt die Flüchtlingskoordinatorin Doris Schlimnat, „haben uns viele Migrantinnen gefragt, ob wir das nicht wieder machen können, aber wir hätten das Geld dafür nicht gehabt.“

Auch die Schulleiterin der Gesamtschule Uerdingen, Brigitte Munsch, die die Kurse für ausgewählte Schülerinnen in der 6. Klasse durchführen möchte, ist dankbar für die benötigte Finanzierung, und Sabine Hahn von der Frauenberatungsstelle Krefeld betont: „Es ist wichtig, solche Kurse auch Frauen anbieten zu können, die sie nicht aus eigenen Mitteln zahlen könnten. WenDo hilft Frauen, sich selbstsicherer zu erleben und auch in Konfliktsituationen handlungsfähig zu bleiben. Wir haben Anfragen von Krefelderinnen jedes Alters.“

WenDo – das heißt „Der Weg der Mädchen und Frauen“. Ein Weg zu mehr Selbstsicherheit. Dank der Spende des Freundeskreises Zonta am Rhein können zahlreiche Krefelder Mädchen und Frauen diesen Weg wieder gehen.