Krefeld: Verein für betagte Bürger feiert Altweiber

Verein Sport für aktive Bürger : „Leberwurst mit Schnittlauch“-Orden verliehen

Büttenredner und Sänger aus eigenen Reihen sorgten für Stimmung und einen vergnüglichen Nachmittag im Haus 43.

(RP) Sie können nicht nur Sport, sondern auch Karneval: Im fast voll besetzten, mit Luftschlangen und Luftballons geschmückten Haus 43 des Vereins Sport für aktive Bürger fanden sich an Weiberfastnacht annähernd 100 gut gelaunte Jecken ein, um ab 14.11 Uhr bei Kaffee und Berliner Ballen einen lustigen Kaffee-Nachmittag zu verleben.

Büttredner und Sänger aus eigenen Reihen empfingen die bunt kostümierte Gesellschaft: ein „reaktivierter Rentner“ und der „schöne Sigismund“ gespielt von Manfred Maubach, ein Cowgirl alias Resi von der Fuhr, ein „Kranker“ — Martin Kujawa —, ein „Tippelbruder“ und eine Diätberaterin, beides Helene Leyens. Humorvoll gab Gudrun Kouzehkonani das Gespräch mit einer Computer-Hotline wider. Festgehalten wurde das Ereignis in Bildern durch den „vereinseigenen Hof-Fotografen“ Kurt Janiszewski. Die vereinseigene Band „Die aktiven Bürger“ — Klaus Klaas, Keyboard; Martin Kujawa, Bass — gaben den musikalischen Rückhalt. Die „aktiven / jecken Bürger“ hatten viel Spaß und erwiesen sich als „liedfest“ — Immer wieder stimmten sie bekannte Karnevals- und Stimmungslieder an.

Die 1. Vorsitzende Gudrun Kouzehkonani führte souverän durch den Nachmittag und verlieh an alle Mitwirkenden, Vorstandsmitglieder und weitere ehrenamtliche Mitstreiter den neu erfundenen Hausorden „Leberwurst mit Schnittlauch am Bande“ — ein Schlüsselband mit kleiner Leberwurstkugel.

Mehr von RP ONLINE