Krefeld: "Theater hinten links" tritt im Marienheim auf

Seniorenheim : Der singende Postbote im Marienheim

Bunt, klein, groß – ganz unterschiedlich sind die Pakete, die der „Singende Postbote“ vom „Theater hinten links“ mit ins Marienheim gebracht hat. Ein Paket hat sogar Beine. Was da wohl drin sein mag?

Bunt, klein, groß – ganz unterschiedlich sind die Pakete, die der „Singende Postbote“ vom „Theater hinten links“ mit ins Marienheim gebracht hat. Ein Paket hat sogar Beine. Was da wohl drin sein mag?

Gespannt verfolgten rund 40 Bewohnerinnen und Bewohner der Senioreneinrichtung sowie etwa 20 Mädchen und Jungen der Kita „Krokobär“ und einige Jugendliche der „Schule für Kranke“ im Altenheim das Mitmach-Stück der Krefelder Hinterhofbühne „Theater hinten links“. Zur Förderung der Begegnung von Jung und Alt hatte das Marienheim auch die Kita-Kinder und die Jugendlichen zur Vorführung eingeladen.

Und alle staunten nicht schlecht, als der singende Postbote, gespielt von Anuschka Gutowski, aus dem großen Paket mit Beinen einen Musikclown mit Akkordeon (Ruslan Masimovski) auspackte, der das weitere Theaterstück musikalisch begleitete. Zu jedem Päckchen passte ein anderes Advents- oder Weihnachtslied, in das die großen und kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer gerne einstimmten. Gerne ließen sich manche mit einer roten Nase so wie Rudolf, das Rentier, ausstatten.

Plätzchen und Kerzenschein durften natürlich auch nicht fehlen und so erlebte die gemischte Runde einen vergnüglichen Vormittag.