Krefeld: Schwimmvereinigung ehrt Werner Gottschalk

Aus den Vereinen : SVK ernennt Werner Gottschalk zum Ehrenmitglied

Gut 100 der rund 5.000 Mitglieder der Schwimmvereinigung Krefeld 72 (SVK) hatten sich zur Mitgliederversammlung eingefunden, um nach Verlesen des Kassenberichtes den Kassierer und den weiteren Vorstand zu entlasten, die – nach dem überraschenden Tod des langjährigen 1. Vorsitzenden Werner Gottschalk notwendig gewordenen - Nachwahlen zum Vorstand durchzuführen und sich über aktuelle Themen des Vereins sowohl zu informieren, als auch zu diskutieren.

Dem Team um den engagierten technischen Badleiter Ingo Mertens ist es zu verdanken, dass die private Freibadanlage der SVK an der Palmstraße sich mit ihrem 50 Meter-, Nichtschwimmer- und Planschbecken - im Gegensatz zum städtischen Badezentrum Bockum – auch nach fast 50 Jahren in einem gut sanierten Zustand zeigt und der kommenden Saisoneröffnung Mitte April freudig entgegen sehen kann. Zur 1. Vorsitzenden wurde die bisherige Geschäftsführerin Julia Vogel gewählt, außerdem rückte Holger Zimmermann auf Vorstandsseite in die Badleitung nach. Zimmermann engagiert sich schon seit Jahren im Bereich Sponsoring und Veranstaltungen für den Verein. Die Vorstandsmitglieder Stefanie Vollmer, Nina Munz und Pierangela Albrecht blieben turnusgemäß im Amt, ebenso wie der sportliche Leiter Johannes Mengeler, der über die schwierige Situation der Krefelder Schwimmer- und Wasserballer im vergangenen Winter berichtete. Wegen der Schließung des Bockumer Badezentrums war der Spiel- und Trainingsbetrieb stark eingeschränkt, und die in der 2. Wasserballliga West spielende 2. Herrenmannschaft musste schließlich abgemeldet werden. Die SVK rechnet außerdem im kommenden Sommer auch bei den vereinseigenen Schwimmkursen für Kinder mit deutlich erhöhtem Bedarf.

Die Mitgliederzahl bleibt weiter bei 5.000 gedeckelt, jedoch liegt eine Warteliste in der Geschäftsstelle aus, deren dort registrierte Interessenten aktuell angeschrieben werden.

Bei einem ausgewogenen Haushalt wurde schließlich Werner Gottschalk, der die Geschicke des Vereins mit krankheitsbedingter Unterbrechung insgesamt fast 20 Jahre lang geleitet hatte, posthum zum Ehrenmitglied gewählt.

Mehr von RP ONLINE