1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Krefeld Stadtgespräch

Krefeld: Metal-Konzert zugunsten des Kinderschutzbundes

Gut gemacht : Metal kann nicht nur böse

(RP) „Oli Beier wäre stolz auf uns“, sind sich die Organisatoren des diesjährigen Moshroom Metal-Benefizfestival sicher: Eine stolze Summe von 3.113,50 Euro überreichten Pika, Michaela Kebschull, Stefan Kuhnigk und Oliver Biklic an Kinderschutzbund-Vorsitzende Birgit August.

Zum 12. Mal trommelten die Organisatoren Metal-Bands auf der Bühne der Kulturfabrik Krefeld zusammen, um für den guten Zweck Musik zu machen. Ein einzigartiger Verbund: Das Orga-Team, die Musiker und die Kulturfabrik ziehen ehrenamtlich und kostenlos an einem Strang, um das musikalische Vermächtnis und soziale Engagement des verstorbenen Oli Beier am Leben zu erhalten.

Alle Bands verzichten auf eine Gage, die Kufa auf die Hallenmiete, der Security-Dienst spendet seine Tätigkeit, die Sanitäter ebenfalls. So geht der komplette Erlös der Veranstaltung an den Kinderschutzbund in Krefeld. Pika: „2018 möchten wir gerne die Kunsttherapie und die sozialpädagogische Tagesgruppe für Jungen unterstützen.“ Im Atelier Regenbogen können Kinder ihre traumatischen Erlebnisse beim Werken und Malen verarbeiten. Die in der Tagesgruppe des Kinderschutzbundes betreuten Jungen haben teilweise eine sehr belastete Biographie im Gepäck und können in der Gruppe ihre Entwicklungsdefizite abbauen und gute Ausgangsbedingungen für ihre Persönlichkeitsentwicklung erlangen.

Und die Organisatoren planen schon voller Feuereifer das nächste Konzert: Am 19. Oktober 2019 werden wieder etliche lokale Metal-Bands die Bühne zum Beben bringen beim 13. Oli Beiers Moshroom Benefizfestival. Tickets gibt es bereits in Kürze.