1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Krefeld Stadtgespräch

Krefeld: Hannah-Arendt-Gymnasium startet Weihnachtskarten-Aktion für Pflegeheim

Aktion am Hannah-Arendt-Gymnasium in Krefeld : Schüler basteln Weihnachtskarten für Pflegeheim

Um Menschen in Pflegeheimen eine Freude zu machen, wurden Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums kreativ und bastelten eine Vielzahl an Weihnachtskarten.

Ganz nach dem Motto „Nähe schenken in Zeiten von Abstand“ starteten die Schüler eine Weihnachtskarten-Aktion und bastelten insgesamt 297 Weihnachtskarten für die Bewohner von Pflegeeinrichtungen. „Die Vorbereitungen zum Weihnachtsfest sind voll im Gange und die Festtage stehen vor der Tür“, sagt Anna Weiland, Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin des Gymnasiums.

In diesem Jahr ist wegen der Corona-Pandemie vieles anders: Es gibt viele Einschränkungen. Insbesondere Menschen, die in Pflegeeinrichtungen leben, haben es schwer und leiden unter der derzeitigen Krise – so haben sie beispielsweise seit Monaten eingeschränkten Kontakt zu Familie und Freunden. Diese Situation sei auch den Schülern bewusst geworden, sodass die Idee zur Weihnachtskarten-Aktion entstand. Seit Ende November bastelten Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums von der fünften Klasse bis zur Oberstufe Karten. Mit vielen Grüßen, Wünschen und gemalten Bildern möchten sie den Bewohnern der Pflegeeinrichtungen eine Freude bereiten. Besondere Beachtung sollten die Einrichtungen rund um die beiden Standorte der Schule erhalten. „Die Begeisterung war sehr groß und es entstanden mehr Karten als erwartet, sodass das Hospiz am Blumenplatz Krefeld, das Altenheim St. Josef und das Gerhard-Tersteegen-Haus bedacht werden konnten“, erzählt Weiland.

Wegen der Pandemie wurden die Karten im Klassenverband gebastelt. Die Idee zu dieser Aktion koordinierten Karoline Mathieu (Philosophielehrerin) und Anna Weiland (Schulsozialarbeiterin) und nahmen Kontakt zu den Pflegeeinrichtungen auf. Am 14. Dezember endete die Weihnachtskarten-Aktion mit der Übergabe der fertigen Karten.