1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Krefeld Stadtgespräch

Krefeld: Firma Siempelkamp unterstützt Mountainbiker von Home Trail

Siempelkamp unterstützt Krefelder Mountainbiker : Finanzspritze für Biker vom Inrather Berg

Der 2016 gegründete Mountainbike-Verein Home Trail ist beliebt wie nie. Knapp 200 Mitglieder sind inzwischen in den blauen Vereintrikots am Inrather Berg unterwegs, davon über 90 Jugendliche.

Der 2016 gegründete Mountainbike-Verein Home Trail ist beliebt wie nie. Knapp 200 Mitglieder sind inzwischen in den blauen Vereintrikots am Inrather Berg unterwegs, davon über 90 Jugendliche. Und es könnten noch wesentlich mehr sein, schließlich ist die Warteliste für einen Platz in einer der vier Kinder- und Jugendgruppen lang. „Es läuft wirklich prima. Wir haben inzwischen auch das Trainingsteam verstärkt, um noch mehr Jugendlichen die Möglichkeit bieten zu können, am Training teilzunehmen“, sagt Vereinsvorsitzender Jens Nowicka.

Während andere Verein in den letzten Monaten pandemiebedingt untätig bleiben mussten, konnten die Mountainbiker in Kleinstgruppen Corona konform weiter an ihrer Strecke arbeiten und die verschiedenen Abfahrten optimieren und in Stand setzen.

Aktuell haben sie eine Lkw-Ladung von 27 Tonnen Steinen an den Inrather Berg geschafft, um den Trail zu sanieren und ein Steinfeld anzulegen. Auch ein Pumptrack, auf dem die Technik trainiert werden kann, ist in Planung.  „Wir warten noch auf das Okay der Stadt, dann können wir loslegen“, sagt der Vorsitzende, der inzwischen  viele Stunden in der Woche mit der Führung des Vereins beschäftigt ist.

  • Leo Riegel hat die Zeichnung für
    Zeichnung im Satiremagazin : „Titanic“ empfiehlt Ferien in Krefeld
  • Ein Blick auf die Strecke in
    Verkehr in Düsseldorf : Warum die Bahn eine Strecke durch die Innenstadt reaktiviert
  • Für das Schul-Projekt in Takpapimbou sind
    „Overbeck“ in Dingden und Flüren : Promi-Schauspieler hilft dem Togo-Verein

Jens Nowicka hat eine Vision. Er wünscht sich für Krefeld eine ausgeschilderte Mountainbike-Strecke durch das Hülser Bruch. Schon jetzt nutzen viele Biker die Gegend für längere Ausflüge. Dabei sind sie meist auf Wanderwegen und Trampelpfaden unterwegs, die nicht für die dicken Reifen ihrer Hochleistungsräder ausgelegt sind. Auch Spaziergänger sind oft wenig begeistert, wenn Radler an ihnen vorbeirauschen. „Wir setzen uns deshalb für eine spezielle Mountainbike-Strecke ein, die in Absprache mit den zuständigen Stellen wie Forstamt so gelegen ist, das dort kein Wild gestört wird und alles naturverträglich ist. Schilder würden Spaziergänger auf die Radfahrer hinweisen, um gefährliche Situationen zu vermeiden. So könnte es ein friedliches Miteinander geben“, erklärt Nowicka, der dabei auf die Unterstützung von Politik und Verwaltung hofft.

Die umweltbewusste Haltung des Vereins, der seinen Nachwuchs speziell in Rücksichtnahme und Naturschutz schult, gefällt auch Georg Geier, Geschäftsführer der benachbarten Gießerei Siempelkamp. „Wir haben Mitarbeiter, die Mitglieder im Verein sind oder deren Kinder hier trainieren. Deswegen wissen wir, dass das hier eine richtig schöne Sache ist, die wir gerne unterstützen“, sagt Geier, der sich bei einem Ortstermin auf der Bezirkssportanlage Schroersdyk einen Eindruck von der Jugendarbeit des Vereins verschafft.

Dabei ist auch Vertriebsingenieur Björn Mares, ebenfalls Mitglied bei Home Trail, der den Chef auf das gute Nachwuchstraining aufmerksam machte. Zur Freude der Biker kommen die Siempelkamp-Mitarbeiter an diesem Tag nicht mit leeren Händen. Sie übergeben einen Scheck über 1750 Euro an den Vorsitzenden Nowicka. Das Geld ist zum Ausbau der Strecke gedacht und auf fünf Jahre verteilt. Über 500 Euro kann sich das Home Trail-Team sofort freuen. Die Finanzspritze kommt genau zur richtigen Zeit. Denn auch eine neue Strecke ist in Planung, für deren Ausbau neben viel ehrenamtlicher Arbeit auch Kosten für Material und Maschinen anfallen.