1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Krefeld Stadtgespräch

Krefeld: Berufskolleg Uerdingen wird Unesco-Schule

Aus den Schulen in Krefeld : Berufskolleg Uerdingen wird Unesco-Schule

Die Einrichtung ist damit Teil des Associated Schools Network und wird sich künftig mit spannenden Themen wie demokratische und interkulturelle Bildung, soziale Verantwortung oder Nachhaltigkeit beschäftigen.

Freude beim Schüler-Lehrer-Team des Berufskollegs Uerdingen. Ab sofort darf sich die Einrichtung Unesco-Schule nennen und ist damit Teil des Associated Schools Network, kurz ASPnet.  Damit werden die Schüler künftig nicht nur fachlich-technisch auf einem hohen Niveau ausgebildet, sondern auch zu verantwortungsvollen Mitgliedern der Gesellschaft erzogen.

Im Fokus stehen dabei demokratische und interkulturelle Bildung, soziale Verantwortung, gerade auch vor dem Hintergrund der Chancengleichheit, und die verantwortungsvolle Nutzung und Wiederverwendung von Ressourcen. „Damit verschreibt sich das Berufskolleg Uerdingen nun offiziell den Unesco-Werten, nämlich sich für eine Kultur des Friedens, der Menschenrechte, Toleranz, Demokratie, des interkulturellen Lernens, von Umwelt und Nachhaltigkeit sowie globaler Entwicklung zu engagieren“, erklärt Schulleiter Sven Mundry.

Dem Berufskolleg Uerdingen liege besonders die politische Bildung im globalen Maßstab am Herzen, betont Mundry, die nicht nur auf das reine Vermitteln von Wissen abziele, sondern auch auf die Fähigkeit, mit der fortschreitenden Globalisierung verantwortungsvoll umzugehen. „Es geht darum, sich als Teil eines Ganzen zu fühlen und ein Zugehörigkeitsgefühl zur Weltgemeinschaft zu entwickeln“, sagt der Schulleiter.

  • Die Schulgebäude an der Wilhelmstraße sind
    Anmeldezahlen in Remscheid : Wenige Eltern wählen die Hauptschule
  • Wolfgang Riehn ist zweiter Vorsitzender des
    Engagement in Mönchengladbach : Chapeau Kultur soll wieder durchstarten
  • Die Turnhalle an der Bredderstraße ist
    Politik in Radevormwald : RUA: Schule Lindenbaum braucht Turnhalle

Das Profil einer Unesco-Schule wird aber nicht nur durch fachliche Schwerpunkte geprägt, sondern auch durch Projekte und überregionalen Austausch. So findet beispielsweise jährlich eine Fahrt nach Bad Kissingen statt. Die Schüler des Beruflichen Gymnasiums nehmen dort über drei Tage hinweg an einem Europapolitikseminar teil, bei dem sie ein Rollenspiel durchführen und mit rumänischen Schülern zusammenarbeiten. Außerdem fährt die Fachgruppe Religion mit interessierten Schülern nach Auschwitz, besucht das Konzentrationslager und seine Nebenlager und tritt mit Zeitzeugen in Kontakt.

Neben der Auszeichnung als Unesco-Schule darf das Berufskolleg Uerdingen seit 2017  auch den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ tragen. Dazu sagt Schulleiter Mundry: „Insbesondere für ein Berufskolleg, dass nicht unterschiedlicher in seiner Schülerschaft sein könnte, von Hauptschule zum Abitur bis hin zum Berufsabschluss, ist ein respektvoller und friedlicher Umgang besonders wichtig.“ Das Berufskolleg verstehe sich als Mitglied einer globalisierten Welt. Seit über 20 Jahren wird Kontakt zu einer rumänischen Schule in Piteşti gepflegt. Hier findet ein jährlicher Schüler-Lehrer-Austausch statt, der in der Präsentation eines gemeinsamen, fachlichen Projekts, das stets mit Nachhaltigkeit zu tun hat, gipfelt. Das Kolleg bietet seinen Schülern ein vielfältiges Angebot, das übers reine Pauken weit hinausgeht:  „Demokratie für mich“, TechFuture, Aktionsplan Wirtschaft oder „Bildungscloud“ sind dafür einige Beispiele. Nun ist mit dem Unesco-Siegel das nächste Ziel erreicht.

www.bkukr.de