Kefeld: Fischelner Kegelclub DIDAUSÄ feierte am letzten Samstag seinen 555.Kegelabend

Kegelclub-Jubiläum in Krefeld : 555. Kegelabend der Fischelner Didausä

Seit 1972 kegelt eine Gruppe von Krefelder Freunden gemeinsam. Jetzt haben sie ihren 555. Kegelabend gefeiert. Der Name Didausä bedeutet „Die Dauersänger“ — jedes Clubmitglied bekommt zu runden Geburtstagen ein eigenes Lied getextet.

(cpu) Der Fischelner Kegelclub Didausä hat jetzt seinen 555. Kegelabend im Fischelner Burghof gefeiert. Eine Gruppe von Freunden hatte den Club im Juni 1972 gegründet. Von den Mitgliedern aus der Anfangszeit sind auch heute noch einige dabei — aber auch die Kegler, die später hinzugekommen sind, blicken inzwischen auf eine sehr lange Clubzugehörigkeit zurück. Aktuell hat Didausä 16 Spieler. Das erste Kegellokal war die Abendgaststätte Lydia am Rathaus. Nach einigen Zwischenstationen wechselten die Kegelfreunde schließlich im Ferbruar 1987 in den Fischelner Burghof, der somit seit 32 Jahren Kegelheimat des Clubs ist. Der Name „Didausä“ bedeutet „Die Dauersänger“ und ist auch deswegen Programm, weil bei runden Geburtstagen eines Mitglieds ein eigens getextetes Gesangsstück vom Club dargeboten wird.

Mehr von RP ONLINE