Tanzschule Doctor Beat: 1800 Euro für Kinderschutzbund ertanzt

Tanzschule Doctor Beat: 1800 Euro für Kinderschutzbund ertanzt

WESTBEZIRK (RP) Die sechste Benefizveranstaltung der Tanzschule "Doctor Beat" endete mit einem tollen Ergebnis für den Kinderschutzbund: Dank zahlreicher Tanzfreunde kam eine Spende in Höhe von 1800 Euro zusammen. Der Erlös ist bestimmt für Flüchtlingskinder, die in Krefeld die Einrichtungen des Kinderschutzbunds (KSB) besuchen. Im Rahmen einer Kunsttherapie erhalten sie die Möglichkeit, ihre traumatischen Erlebnisse kreativ zu verarbeiten. "Aber auch die Beratungsstelle Wendepunkt bei sexuellem Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung wollen wir weiter unterstützen", so Melanie Struve, Geschäftsführerin der Tanzschule.

WESTBEZIRK (RP) Die sechste Benefizveranstaltung der Tanzschule "Doctor Beat" endete mit einem tollen Ergebnis für den Kinderschutzbund: Dank zahlreicher Tanzfreunde kam eine Spende in Höhe von 1800 Euro zusammen. Der Erlös ist bestimmt für Flüchtlingskinder, die in Krefeld die Einrichtungen des Kinderschutzbunds (KSB) besuchen. Im Rahmen einer Kunsttherapie erhalten sie die Möglichkeit, ihre traumatischen Erlebnisse kreativ zu verarbeiten. "Aber auch die Beratungsstelle Wendepunkt bei sexuellem Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung wollen wir weiter unterstützen", so Melanie Struve, Geschäftsführerin der Tanzschule.

Mit viel Herzblut hatten 50 Tänzer aus der Region ein kurzweiliges Showprogramm auf die Beine gestellt. Dabei verzichteten alle Teilnehmer für die gute Sache auf eine Gage. Standing Ovations gab es für den Auftritt der amtierenden Europameister Latein im Equality-Tanzsport, Marina Hüls und Ute Graffenberger. Und ganz nebenbei sorgten Birgit August und Antje Siegert vom KSB für gute Laune und interessante Gespräche an der Bar.

(RP)