Krefeld: Stadtehrenplakette für Vorstand der Zoofreunde und Flüchtlingskoordinator

Krefeld : Stadtehrenplakette für Vorstand der Zoofreunde und Flüchtlingskoordinator

Er sind Menschen, die sich für Krefeld besonders engagiert haben: In der heutigen Sitzung des Hauptausschusses beschäftigt sich die Politik mit Frauen und Männern, die mit der Stadtehrenplakette geehrt werden sollen. Die SPD wird hierfür die drei Vorstände der Zoofreunde und Ex-Flüchtlingskoordinator Hansgeorg Rehbein benennen.

"Die SPD-Fraktion schlägt die Vorstände der Zoofreunde Krefeld e.V., Friedrich Berlemann, Dietmar Schörner und Peter Sulies, zur Verleihung mit der Stadtehrenplakette vor", erklärt Fraktionsvorsitzender Benedikt Winzen. Der Zoofreunde-Vorstand besteht in seiner jetzigen Besetzung seit August 2008 und hat sich große Verdienste erworben. "Die Umsetzung des Zooentwicklungsplans und der zahlreichen Sanierungs- und Neubauprojekte wären ohne die finanzielle Unterstützung durch die Zoofreunde nicht möglich gewesen", erinnert Winzen. Im Rahmenvertrag der Zoo Krefeld gGmbH von 2005 wurden die Zoofreunde als Mitgesellschafter verpflichtet, 1.675.000 Euro in die GmbH einzuzahlen. Tatsächlich wurden bis zum 31. Dezember 2016 4.571.545 Euro für Investitionen der Zoo Krefeld gGmbH eingezahlt. Insbesondere die Neubauprojekte Spielplatz, Forscherhaus, Schmetterlings-Dschungel, Gorilla-Garten, Pinguin-Pool und die Erdmännchen-Loge wurden von den Zoofreunden vollständig oder zu großen Anteilen finanziert.

"Das Vorstandstrio ergänzt sich dabei menschlich wie fachlich hervorragend", so Fraktionschef Winzen. "Friedrich Berlemann ist als 1. Vorsitzender und Mitglied des Aufsichtsrates ein geschickt agierender Netzwerker, der als Gründungsmitglied und geschäftsführender Vorstand des Marketing-Clubs Krefeld besonders die Beziehungen zur Geschäftswelt für Zoo und Zoofreunde aktiviert und nutzt. Dietmar Schörner bringt in dem Ehrenamt seine journalistischen, fotografischen und kommunikativen Fähigkeiten ein. Als Schatzmeister und weiteres Aufsichtsratsmitglied setzt Peter Sulies seine mathematischen, buchhalterischen und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse ein, um den Geldfluss innerhalb des Vereins zu kontrollieren, das Kapital zu mehren, die Einnahmen zu fördern sowie die Abgaben an den Zoo zu steuern."

Außerdem soll Ex-Flüchtlingskoordinator Hansgeorg Rehbein die Stadtehrenplakette erhalten. Dank dessen ehrenamtlicher Initiative sind in allen städtischen Quartieren, in denen Flüchtlinge untergebracht wurden, Koordinierungskreise entstanden. "Hansgeorg Rehbein soll diese Auszeichnung stellvertretend für alle in der Flüchtlingshilfe engagierten Krefelderinnen und Krefelder verliehen bekommen", sagt Fraktionschef Winzen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE