Krefeld: Stadt will gegen Einzäunung seiner Grünfläche klagen

Krefeld : Stadt will gegen Einzäunung seiner Grünfläche klagen

Die Stadt Krefeld hat nun Stellung zu dem Fall bezogen, bei dem, wie exklusiv berichtet, ein Bauherr in Oppum Teile einer öffentlichen Grünfläche eingezäunt und seinem Grundstück am Geschwister-Scholl-Weg zugeschlagen hat. Ein Stadtsprecher teilte jetzt mit, die Stadt wolle vor Gericht ziehen. Der Eigentümer des Grundstücks sei mehrfach aufgefordert worden, das städtische Grundstück zu räumen, jedoch ohne Erfolg. Der Versuch seitens der Verwaltung, "deeskalierend einzuwirken und sich gesprächsbereit zu zeigen" habe, so ein Stadtsprecher "nichts gebracht". Nun müsse ein Gerichtsurteil erwirkt werden.

Stromkabel und Stromkasten, die auf dem weiter zugänglichen Bereich der Grünfläche stehen, gehörten der SWK und sollen zeitnah demontiert werden. "Danach kann die Grünflächenpflege durchgängig erfolgen", heißt es seitens der Stadt. Der Ausbau einer Wegeverbindung, die mit Erschließung der Siedlung in Aussicht gestellt worden war, sei bisher nicht geplant. Dafür stünden derzeit keine Mittel zur Verfügung.

(cpu)
Mehr von RP ONLINE