Nach ADAC-Kritik an Elfrather See: Stadt Krefeld sieht keine Probleme

Nach ADAC-Kritik an Elfrather See : Stadt Krefeld sieht keine Probleme

Kampf gegen das Schmuddel–Image: Die Stadt Krefeld sieht weiterhin keine Probleme, den Badesee am Elfrather See zum Schwimmvergnügen zu nutzen. Ein ADAC-Test hatte ein anderes Fazit gezogen.

Kampf gegen das Schmuddel—Image: Die Stadt Krefeld sieht weiterhin keine Probleme, den Badesee am Elfrather See zum Schwimmvergnügen zu nutzen. Ein ADAC-Test hatte ein anderes Fazit gezogen.

Die in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (Lanuv) im Sommer monatlich ermittelten Messwerte nach der aktuellen EU-Badegewässerrichtlinie haben noch nicht einmal ansatzweise bedenkliche Grenzen erreicht, teilt die Stadt am Mittwoch mit.

Am 2. Juli wurde demnach zuletzt gemessen. Die Zahl der Intestinalen Enterococcen wurde auf vier Kolonienbildende Einheiten (KBE) pro 100 Milliliter gemessen, die der Escherichia coli mit 161 KBE. Damit liegen die Werte deutlich unter den Grenzwerten der Badegewässerrichtlinie (Intestinalen Enterococcen: 700 KBE, Escherichia coli: 1800 KBE). Die Werte sind hier nachzulesen.

Am Dienstag hatte der ADAC Testergebnisse veröffentlicht, bei denen der Krefelder See die im Vergleich höchste Keimbelastung in Badeseen in ganz Deutschland offenbarte. Dabei hatte die Badestelle am Südufer noch schlechter als das Ostufer abgeschnitten. Aufgrund der Ergebnisse hatte der ADAC sogar davor gewarnt, am Südufer baden zu gehen. "Das ist ein bekanntes Problem am Elfrather Badesee", so Testleiter Nicolas Adunka vom ADAC.

Erst am Anfang der Woche hatten sich Investoren aus einem Deal zurückgezogen, bei dem ein Freizeitpark an dem See entstehen sollte. Unserer Redaktion sagte Gerald Wagener, einer der zwei Finanziers: "Nein, ich war nicht vorab informiert".

(ckl)
Mehr von RP ONLINE