1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Lokalsport: Zahlreiche Abgänge beim SV Bayer Uerdingen zur neuen Spielzeit

Lokalsport : Zahlreiche Abgänge beim SV Bayer Uerdingen zur neuen Spielzeit

Der Ausverkauf beim Deutschen Wasserball-Meister der Frauen, dem SV Bayer Uerdingen, geht weiter. Nach dem erneuten Titelgewinn hatten schon vier Spielerinnen (Bianca und Anja Seyfert, Kapitänin Claudia Blomenkamp und Torfrau Bianca Ahrens) die Karriere beendet, nun verlassen mit Belén Vosseberg und Jamie Verebelyi die nächsten Akteure den Verein vom Waldsee. Auch bei den Männern gibt es Abgänge: Kapitän Tobias Gietz wechselt über den Rhein zum Lokalrivalen ASC Duisburg. Und Nationalspieler Ben Reibel zieht es zum deutschen Rekordmeister Spandau Berlin.

"Die Entscheidung, meinen Heimatverein Bayer zu verlassen, ist mir alles andere als leicht gefallen. Ich werde alles in bester Erinnerung behalten", sagte Reibel. "Spandau ist der größte Wasserballverein in Deutschland. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und mein Studium. Ich sehe in Berlin die sportlich besten Perspektiven für mich. Ich werde unter professionellen Bedingungen trainieren und international spielen können."

Während Verebelyi nach einer Saison wieder zu ihrem Heimatverein SC Chemnitz zurückzieht, wechselt Vosseberg, die trotz ihrer 19 Jahre als beste Linkshänderin Deutschlands gilt, zum Ligakonkurrenten Waspo Hannover. Die Nationalspielerin zieht es aus privaten Gründen nach Berlin, von wo aus sie nach Hannover pendeln wird.

Die 19-jährige Belén ist seit 2015 aus der A-Nationalmannschaft der Frauen nicht mehr wegzudenken und wird eine große Bereicherung für das Team aus Hannover sein. "Natürlich bin ich auch traurig, von Bayer wegzugehen, und bin sehr dankbar und glücklich über die Zeit, die ich dort verbringen durfte. Dennoch freue ich mich sehr auf die neue Erfahrung und die neue Mannschaft. Hannovers Ziele passen gut zu meinen, und ich bin gespannt, wie wir das in der kommenden Saison umsetzen. Neue Herausforderungen sind immer schön, und die Möglichkeit, auf Sicht international zu spielen, haben mich überzeugt, nächstes Jahr in Hannover zu spielen", sagt Vosseberg zu ihrem Wechsel.

(F.L./oli)