1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Worüber sich Fischelns Trainer Kalli Himmelmann ärgert

Fußball-Landesliga : Worüber sich Fischelns Trainer Kalli Himmelmann ärgert

Eigentlich ist der VfR Fischeln voll auf Kurs. Die Mannschaft befindet sich im gesicherten Mittelfeld der Landesliga. Doch sie könnte noch etwas besser da stehen, wenn sie nicht leichtfertig Punkte liegen lassen würde.

Der VfR Fischeln arbeitet weiter an einer erfolgreichen Saison, an deren Ende der Klassenerhalt in der Landesliga gesichert sein soll. Die Mannschaft um Trainer Kalli Himmelmann nahm bei Fichte Lintfort durch ein 1:1 (1:1) einen Punkt mit und hat weiterhin einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegszone.

Die Krefelder verschliefen die Anfangsphase und lagen durch einen Treffer von Elias Bergmann schnell hinten (6.). Das 0:1 wirkte allerdings wie ein Weckruf, denn in der Folge kam der VfR  immer besser ins Spiel und glich durch Jannick Geraets verdientermaßen aus (35.). Durch Bonko Smoljanovic und Hendrik Schons besaßen die Gäste zwei weitere dicke Chancen, so dass eine Pausenführung nicht unverdient gewesen wäre. Auch nach dem Seitenwechsel boten sich den Gästen einige Möglichkeiten, die Begegnung für sich zu entscheiden. Aber mehrfach gelang es ihnen nicht, den Ball aus wenigen Metern im Lintforter Gehäuse unterzubringen oder sie scheiterten am ausgezeichneten Schlussmann Andreas Kossenjans. „Unfassbar, was wir liegen gelassen haben. Wir haben wieder mal zwei Punkte verschenkt“, ärgerte sich Himmelmann.

Fischeln: Sell - Leisten, Smoljanovic, Jerz, Arapovic  - Werth-Jelitto, Sendag - Schons, J. Geraets (77. Xhaferi), Fuhrmann - N. Geraets (68. Baris).