1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Willi Wittmanns emotionaler Abschied

Fußball : Willi Wittmanns emotionaler Abschied

Beim Kreistag des Fußball-Kreises Kempen Krefeld beendete der Vorsitzende seine 25-jährige Amtszeit und wurde von Jürgen Hendricks (FC Lobberich/Dyck) abgelöst. Auch Schiedsrichter-Obmann Werner Gatz kandidierte nicht mehr.

Der Kreistag des Fußballkreises Kempen/Krefeld im Kempener Kolpinghaus stand ganz im Zeichen der Verabschiedung des langjährigen Kreisvorsitzenden Willi Wittmann (SuS Schaag). Ausrichter der Veranstaltung war SV Thomasstadt Kempen, der in diesem Jahr sein 110-jähriges Bestehen feiert. Von den 58 Kreisvereinen waren 43 erschienen. Darüber hinaus waren zahlreiche Ehrengäste gekommen, um dem emotionalen Abschied von Wittmann zu erleben. An der Spitze sind da der Präsident des Fußballverbandes Niederrhein und DFB-Vize Peter Frymuth und dessen Vize Jürgen Kreyer zu nennen. Auch Kempens stellvertretender Bürgermeister Otto Birkmann war gekommen und sprach auch Grußworte.

Wittmann, der am 1. April 1994 erstmals zum Kreisvorsitzenden gewählt worden war, führte noch mal in gewohnt launiger Weise durch den Abend. Acht Wahlperioden liegen nun hinter dem 79-Jährigen, der im September 80 wird. „Die Zusammenarbeit in dieser Zeit war insgesamt hervorragend, wir haben gemeinsam Probleme angepackt und sie in der Regel auch gelöst“, sagte der Funktionär im Rückblick auf seine 25-jährige Tätigkeit.

  • In der Saison 1999/2000 gehörte Holger
    Fußball : 400-Seiten-Buch über Dauerbrenner Axnick
  • Im Sommer haben Ashley Mc Millan
    Neuheit im Tennis : Digitales LK-Angebot für Tennisspieler
  • Philipp Böhmer hatte Pech und verletzte
    Fechten : Philipp Böhmer vom Pech verfolgt

Frymuth lobte dann auch Wittmanns Arbeit: „Willi ist ein fester Bestandteil der Fußballgeschichte in der Region. Er hat die Dinge stets im Sinne der Vereine gelöst. Er war für die Vereine da und nicht umgekehrt. Dafür gebührt Willi großer Respekt.“ Danach verabschiedeten die Versammlungsteilnehmer Wittmann mit im Stehen dargebrachtem Applaus.

Zu seinem Nachfolger wurde Jürgen Hendricks (FC Lobberich-Dyck) mit großer Mehrheit gewählt. Der 56 Jahre alte Abteilungsleiter bei einer Bank in Mönchengladbach war bereits viele Jahre als Mitarbeiter im Kreisfußballausschuss tätigt. Hendricks sagte nach seiner Wahl: „Ich weiß, dass ich in große Fußstapfen trete. Willi hat mir aber ein gut bestelltes Feld hinterlassen, ich übernehme einen intakten Kreis und möchte an Willis Arbeit anknüpfen.“ Eine der ersten Amtshandlungen des neuen Kreisvorsitzenden war die Ernennung von Wittmann zum Ehrenvorsitzenden des Fußballkreises nach einstimmiger Wahl: „Das war eine Überraschung“, sagte Wittmann, der an diesem Abend von seiner Ehefrau Regina begleitet wurde, und strahlte dabei über das ganz Gesicht.

Als Schiedsrichterobmann wurde Werner Gatz (Fortuna Dilkrath) nach 25-jähriger Tätigkeit verabschiedet. Er bleibt dem Kreis aber als Geschäftsführer erhalten. Neuer Schiedsrichterobmann ist Andreas Kotira (SV St. Tönis). Neu im Kreisvorstand als Kassierer ist Tim Pelzer (Teutonia St. Tönis). Er tritt die Nachfolge von Anette Hohn (Bayer Uerdingen) an.

Dem Kreisvorstand gehören weiterhin Hubert Hinrichs (SV St. Tönis) als Vorsitzender des Kreisfußballausschusses, Raul Oreja (SV Hüls) als Kreisjugendobmann und Tanja Hambloch (SV Linn) als Vorsitzende Freizeit- und Breitensport an. Vorsitzender des Kreissportgerichtes ist Reiner Hohn (TSV Bockum), dem Kreisjugendsportgericht steht Gaby Stopka (SSV Grefrath) vor.