Lokalsport: Wasserballerinnen verpassen die Meisterschaftsrunde

Lokalsport : Wasserballerinnen verpassen die Meisterschaftsrunde

Die Wasserballfrauen des SV Bayer Uerdingen haben als amtierender Deutscher Meister beim Pre- Play-off-Turnier in Chemnitz den Einzug in die Meisterschaftsrunde knapp verpasst. Uerdingen gewann zwar seine Spiele gegen die Hamburger Mannschaften ETV und HTB, verloren aber das entscheidende Spiel gegen den SC Chemnitz, der Erster wurde.

Im ersten Spiel am Samstag gegen den ETV Hamburg setzten die tags zuvor angereisten Mädels vom Waldsee gleich ein wichtiges Zeichen. So hieß es schon nach dem ersten Spielabschnitt 4:1 für den SV Bayer. Nach einem schläfrigen zweiten Viertel und dem Halbzeitstand von 5:5, ließ die Mannschaft in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen und gewann mit 13:6. Gestern folgte dann das vom Papier her schwierigste Spiel gegen den SC Chemnitz. Von Beginn an zeichnete es sich ab, dass sich beide Mannschaften nicht viel schenken würden. In den ersten beiden Vierteln hatte Bayer zumeist einen Eintore-Vorsprung inne, den die Sachsen jedoch immer der ausglichen, so dass mit 4:4 die Seiten gewechselt wurden. Mit abwechselnden Führungen beider Mannschaften ging es dann mit einem 7:7 in das letzte Spielviertel. Hier erwischten die Schützlinge von Trainer George Triantafyllou das unglücklichere Ende. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Aylin Fry zum 8:8 reichte nicht für ein Erfolgserlebnis, denn Chemnitz setzte mit 10:8 durch.

Im letzten Spiel gegen den Hamburger TB zeigten die Uerdingerinnen erneut Moral und ließen sich von der Niederlage zuvor nicht aus der Ruhe bringen. Schon früh zeichnete sich ein deutlicher Erfolg ab, bei dem vor allem Julia und Sophia Eggert, sowie Aylin Fry einen guten Lauf bei ihren Würfen hatten und sich hauptsächlich für den 14:5-Sieg verantwortlich zeigten. Da sich Chemnitz im letzten Spiel gegen den ETV Hamburg mit 9:9 trennte und dadurch einen Punkt besser war, blieb Uerdingen nur Platz zwei in der Endabrechnung. In einem weiteren Turnier geht es nun zwischen den Hamburger Teams und dem SV Bayer die Plätze fünf bis sieben ermittelt.

"Dieses Qualifikationsturnier hat gezeigt, wie positiv sich meine junge Mannschaft im Laufe des Saison entwickelt hat. Leider hat es für das Meisterschaftsturnier nicht gereicht, weil die wenigen fehler, die wir gemacht haben, den unterschied zwischen Sieg und Niederlage bedeutet haben", sagte Triantafyllou am Ende des Turniers.

(F.L.)
Mehr von RP ONLINE