1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Wasserballer kassieren Niederlagen gegen Köln und Hannover

Wasserball-Bundesliga : Wasserballer kassieren Niederlagen gegen Köln und Hannover

Für die Männer des SV Bayer Uerdingen ist der Aufstieg in die Bundesliga Gruppe A in weite Ferne gerückt. Das Nachholspiel gegen Ludwigsburg wurde abgesagt.

Spätestens nach dem Wochenende mit den Spielen gegen die SGW Köln und den White Sharks Hannover dürfte bei den Wasserballern des SV Bayer Uerdingen das Thema Aufstieg in die Bundesliga Gruppe A keines mehr sein. In der Domstadt unterlag das Team von Trainer Milos Sekulic mit 10:12, einen Tag später gingen die Uerdinger im Nachholspiel gegen die Haie aus Niedersachsen mit 7:12 unter. Da auch ein weiteres Nachholspiel, das für kommenden Mittwoch beim SV Ludwigsburg angesetzt war, im Vorfeld mit 0:10 gegen Uerdingen gewertet wurde, ist der zum Aufstieg mindestens benötigte dritte Platz endgültig außer Reichweite geraten. „Ludwigsburg konnte nur einen Termin unter der Woche anbieten. Da unser Team aber aus Berufstätigen und Schülern besteht, ist es für uns nicht möglich, an dem Tag dort anzutreten“, begründet Bayer-Pressesprecherin Ronja Kerssenboom die Wertung.

Gegen Köln hatte es zunächst alles nach einem erfolgreichen Tag für die Uerdinger ausgesehen, denn die Gäste vom Niederrhein führten nach dem ersten Viertel mit 5:2 und hatten nach dem torlosen zweiten Spielabschnitt noch alle Zügel in der Hand. Doch mit weiterem Spielverlauf bereitete der Kölner George-Ioan Tarnovetchi den Uerdingern mit seinem Toren immer wieder Probleme. Und das blieb im letzten Viertel nicht ohne Folgen. Bayer blieb vor dem Kölner Tor blass, während der Kölner mit seinen Treffern den Spielstand zugunsten seiner Mannschaft drehte. Auch gegen Hannover war es der erste Spielabschnitt, der auf Uerdinger Seite am besten war. Dank dreier Tore von Gergö Kovács hieß es hier noch 3:3 gegen die favorisierten Gäste. Beim von Beginn an körperbetonten Spiel machte sich dann im weiteren Verlauf bemerkbar, dass Hannover einfach konsequenter im Abschluss war. Nach der Halbzeitpause war dann deutlich zu sehen, wer als Sieger aus dem Wasser steigen würde. Am Ende durfte sich Nachwuchsspieler Paul Bongartz im Uerdinger Tor beweisen, der seine Sache gut machte und dabei sogar einige Konter der Gäste zu entschärfen wusste. „Wir sind durch einige schnelle Tore der Hannoveraner ins Hintertreffen geraten. Ansonsten war es für mich ein Spiel auf Augenhöhe“, sagte Sekulic danach.