Wasserball: SV Bayer Uerdingen verliert einen Punkt gegen Hannover

Wasserball : SV Bayer Uerdingen verliert einen Punkt gegen Hannover

Die Gäste gleichen in der Schlusssekunde zum 11:11 aus.

(F.L.) Niedergeschlagen, leicht frustriert und enttäuscht waren die Wasserballer des SV Bayer Uerdingen, die sich im Bundesligaspiel vom Tabellenführer White Sharks Hannover kurz zuvor im Aquadome am Waldsee mit einem 11:11 getrennt hatten. Wortwörtlich bis zur letzten Sekunde hatte Bayer mit 11:10 noch den Sieg in der Hand gehabt, doch dann traf Hannovers Philipp Dolff mit der Schlusssirene noch zum Ausgleich.

Im Gegensatz zum Hinspiel, wo Hannover klar mit 18:8 gewann, zeigten beide Mannschaften eine wechselhafte Begegnung, in der es auf beiden Seiten mit der Führung hin und her ging. Im dritten Viertel machte sich dann speziell die Konterstärke der Gäste bemerkbar, die sich mit 10:7 leicht absetzten. Vor dem letzten Viertel richtete Bayer-Trainer Milos Sekulic noch einmal deutliche Worte an seine Jungs, deren Wirkung nicht verpuffte. Das Gegenteil war der Fall, denn Gergely Antal, Sven Rössing und Simon Freisem sorgten beim SV Bayer für das zwischenzeitlichen 10:10. Die letzte Minute verlief dann wie in einem Krimi. 35 Sekunden vor dem Ende verwertete Gergö Kovac seinen Wurf zum 11:10-Führungstreffer, danach war Bayer nur noch darauf bedacht den letzten Angriff von Hannover erfolgreich zu verteidigen. Durch eine fragwürdige Hinausstellung von Lazar Kilibarda 18 Sekunden vor Schluss wurde es noch einmal gefährlich vor dem Uerdinger Tor, was Hannover erfolgreich auszunutzen vermochte. „Wir haben heute sehr gut gekämpft. Beide Mannschaften haben sich nicht viel geschenkt und am Ende ist ein Unentschieden vielleicht auch gerecht. Das Spiel hat gezeigt, dass wir auch die Favoriten der Liga schlagen können“, sagte Sekulic nach dem Spiel.

Mehr von RP ONLINE