Wasserball-Bundesliga Erster Punktverlust für die SV Krefeld 72

Krefeld · Bis zum Wochenende hatten sowohl die SV Krefeld 72 als auch der SV Bayer Uerdingen 08 eine blütenweiße Weste. Jetzt haben sich die Wege in der Wasserball-Bundesliga zumindest kurzzeitig getrennt.

Die Wasserballer der SV Krefeld 72 machen bislang eine gute Figur.

Die Wasserballer der SV Krefeld 72 machen bislang eine gute Figur.

Foto: SV Krefeld

Die SV Krefeld 72 lag im Derby der Wasserball-Bundesliga B-Gruppe bei Duisburg 98 mit 11:12 in Rückstand, als ihr 19 Sekunden vor Schluss ein Strafwurf zugesprochen wurde. Wer sollte antreten, nachdem sich in den Minuten zuvor der eingewechselte Torhüter Stefan Popovic als nahezu unüberwindbar erwiesen und die Krefelder hatte verzweifeln lassen. Lenny Boll trat mit der Unbekümmertheit eines 17-Jährigen an und verwandelte zum 12:12 (4:4; 2:2; 3:5; 3:1). Für diese Kaltschnäuzigkeit wurde er zum Spieler des Tages gewählt. Allerdings erhilt die weiße Weste der SVK mit dem ersten Punktverlust einen Flecken.

Der Klassiker war gleichermaßen tor- wie abwechslungsreich und spannend. Die 6:4-Führung der Gastgeber drehten die Krefelder mit fünf Toren in Folge. Das war allerdings keine Vorentscheidung, denn Duisburg kam nicht nur zum 11:11, sondern ging sogar in Führung.

„Wir haben einen Punkt gewonnen und einen verloren“, sagte SVK-Trainer Werner Stratkemper. „Eigentlich dürfen wir ein solches Spiel nicht mehr aus der Hand geben. Aber wir haben zu viele Geschenke gemacht. Ein cleveres Team wie Duisburg bestraft halt jeden Fehler, den man macht.“

Der SV Bayer Uerdingen 08 hat sich beim SV Cannstatt 1898 keine Blöße gegeben und 13:8 gewonnen. Es war der sechste Sieg im sechsten Spiel, wodurch die Uerdinger als einziges Team weiterhin verlustpunktfrei mit zwölf Punkten die Tabelle anführen. Es folgen Krefeld (11), Köln und Düsseldorf (jeweils 8). Am kommenden Wochenende fährt die SVK nach Hamburg, während Bayer Düsseldorf erwartet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort