Wasserball in Krefeld: Wasserball-Fest am Uerdinger Waldsee

Wasserball in Krefeld : Wasserball-Fest am Uerdinger Waldsee

Am Wochenende findet am Uerdinger Waldsee die Pokalendrunde statt. Mit den Damen und Männern des SV Bayer Uerdingen, sowie den Männern der SV Krefeld 72 sind gleich drei Krefelder Mannschaften mit vertreten.

Am Pfingstwochenende gibt es für die Wasserball-Fans in der Traglufthalle am Waldsee zum Saisonabschluss einen besonderen Leckerbissen zu sehen. Bei der zweitägigen Pokalendrunde "Final Four" streiten sich neben den Damen des SV Bayer Uerdingen bei den Männern ebenfalls die Uerdinger Wasserballer und das Team der SV Krefeld 72 darum, wer in diesem Jahr deutscher Pokalsieger wird.

Von dem Trio aus Krefeld haben die Bayer-Nixen als Titelverteidiger die größten Chancen, den Pokal weiterhin am Waldsee zu halten. Schon im Viertelfinale schaltete das Team von Trainerin Sybille Kaisers mit dem Vizemeister SV BW Bochum den ärgsten Konkurrenten aus. Im Halbfinale wartet auf die Uerdingerinnen mit dem ETV Hamburg ein Gegner, der keine hohe Hürde ist. "Wir wollen uns aber dennoch ins Zeug legen, um für das Finale eingespielt zu sein", sagt Kaisers. Sie selber rechnet mit dem Hannoverschen SV als Endspielgegner, der allerdings in der Bundesliga auch deutlichen in die Schranken verwiesen wurde von Uerdingen. Allerdings weiß Kaiser auch, das die Niedersachsen eine kämpferisch gute Truppe haben und nicht so schnell aufgeben werden. "Wir müssen von Beginn an aufpassen und dürfen uns nicht überrollen lassen. Wenn es aber so läuft wie im Meisterschaftsfinale gegen Bochum, dann kann nichts schiefgehen", sagt Kaisers mit einer großen Portion Selbstbewusstsein. Wesentlich schwerer gestaltet sich dagegen das Unternehmen Pokalhalbfinale für die Männer des SV Bayer. Mit dem ASC Duisburg haben die Schützlinger von Bayer-Trainer Rainer Hoppe keinen einfachen Brocken erwischt. Immerhin sind bei den Duisburgern 15 Nationalspieler im Kader, so das es im Duell wohl er David gegen Goliath heißt. Dennoch gibt sich Hoppe kämpferisch, denn er sieht durchaus eine kleine Chance gegen den ASC zu gewinnen: "Wir haben in den letzten Tagen komplett durchtrainiert. Gerade weil wir zu Hause spielen, haben wir die Pflicht im Rahmen unserer Möglichkeiten das Spiel solange wie möglich offen zu gestalten." In den zwei Jahren, wo Hoppe das Sagen beim SV Bayer am Beckenrand hat, ist allerdings noch nie ein Sieg gegen Duisburg gelungen. Sollte dieser Bann mit Hilfe des heimischen Publikums allerdings durchbrochen werden, käme der Einzug ins Finale schon einer Sensation gleich.

Bei der SV Krefeld 72 sind die Verantwortlichen hingegen froh, zum ersten Mal den Sprung unter die letzten Vier geschafft zu haben. Gegen den amtierenden Meister WF Spandau sind die Chancen auf seinen Halbfinalsieg zwar nahezu gegen Null, dennoch waren die Mannen von Interimstrainer Markus Zilken am Mittwoch beim Platzierungsspiel gegen den SV Duisburg schon sichtlich mit den Gedanken auf das Duell mit den Berlinern gerichtet. Hier kann das Motto nur lauten gegen Spandau die Niederlage nicht so hoch ausfallen zu lassen. Im möglichen Spiel um Platz drei gegen Bayer oder Duisburg gilt es dann ebenfalls, sich so gut wie möglich zu verkaufen.

(RP)