1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Wasserball-Bundesligisten SV Bayer Uerdingen und SV Krefeld 72 sitzen weiter auf dem Trockenen

Wegen Corona : Wasserball-Bundesligisten sitzen weiter auf dem Trockenen

Die Zwangspause durch die Corona-Pandemie dauert in einigen Sportarten weiterhin an. So sitzen die Wasserballer weiterhin auf dem Trockenen und wissen nicht, wann und wie es weitergeht.

(F.L.) Während einige Sportarten ihre Saison komplett abgebrochen oder doch noch unter Einhaltung der Hygienevorschriften ihren Meister gekürt haben, sitzen die Wasserballer im wahrsten Sinne des Wortes noch auf dem Trockenen. Mitte März wurde der Spielbetrieb in der Deutschen Wasserball Liga unterbrochen, seitdem fand kein Spiel mehr statt. Davon betroffen sind auch die Männer und Frauen des SV Bayer Uerdingen sowie die SV Krefeld 72.

Wie es weiter geht, steht in den Sternen. Der SV Bayer und die SVK haben bei den Männern für einen Abbruch der Saison plädiert. Dagegen besteht bei den Sportfreunden Spandau, OSC Potsdam, ASC Duisburg und Waspo Hannover ein großes Interesse weiterzuspielen, um den Nationalspielern im Hinblick auf die Olympia-Qualifikation Spielpraxis zu ermöglichen. Bei den Frauen ist geplant, zwischen Oktober und Dezember den Meister zu ermitteln, da hier kein Termindruck wegen der Olympia-Qualifikation herrscht.

„Der Saisonabbruch ist eigentlich überfällig, aber das ist ein hausgemachtes Problem der Vereine“, sagt SVK-Teammanager Ferdinand Vogel. Natürlich hätte seine Mannschaft auch gerne die Saison zu Ende gespielt. In eine andere Kerbe schlägt Rainer Hoppe vom SV Bayer, der zusätzlich noch Kritik am Verband übt: Die Wasserballer hätten sich bei einem Weiterspielen besser der Öffentlichkeit präsentieren können, wenn es ein vernünftiges Hygienekonzept gegeben hätte.

„Wir steigen in sechs Wochen ganz normal wieder mit dem klassischen Wasserballtraining ein“, sagt Vogel. Die SVK hat dabei allerdings den Vorteil, dass es weder Abgänge noch Neuzugänge gibt. Beim SV Bayer ist man hingegen auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden, der demnächst präsentiert werden soll.